Beiträge mit Tag: Hoffnung

19.00 Uhr
St. Virgil

Anmeldung erforderlich unter anmeldung [at] nullvirgil.at oder 0662/65901-514

27.09.2011

Am Dienstag, den 27. September 2011, veranstaltet das ifz gemeinsam mit der Joseph Ratzinger – Papst Benedikt XVI. Stiftung und St. Virgil einen Gesprächsabend zum Thema „Eine Kultur der Hoffnung trotz Katastrophen und sozialer Nöte“.

Dieser Abend ist Teil der “Benediktakademie“, veranstaltet von der Joseph Ratzinger-Papst Benedikt XVI.benakLOGO-CMYK-Stiftung. Wie schon im Vorjahr diskutieren junge Wissenschafterinnen und Wissenschafter aus ganz Europa im Rahmen eines Seminars mit namhaften Referent/inn/en das Thema. Ziel ist eine kritische und kreative Auseinandersetzung.

Clemens Sedmak 26.- 29. September 2011

26.09.2011

benakLOGO-CMYKIn seiner Enzyklika „Spe Salvi“ über die Hoffnung stellt Papst Benedikt XVI. die Frage nach Grund, Quellen und Frucht der Hoffnung, die uns trägt. Dabei betont er auch, dass Hoffnung nicht individualistisch zu verstehen ist, sondern Gut einer Gemeinschaft darstellt. Es ist eine Gemeinschaft, die die entscheidende Frage stellt: Was dürfen wir hoffen? Benedikt XVI unterscheidet zwischen den vielen kleinen Hoffnungen, die uns durch den Alltag tragen und der großen Hoffnung die sich auf das richtet, was in der Tradition „höchstes Gut“ heißt. Wörtlich heißt es in der Enzyklika: „Wir brauchen die kleineren oder größeren Hoffnungen, die uns Tag um Tag auf dem Weg halten. Aber sie reichen nicht aus ohne die große Hoffnung, die alles andere überschreiten muß“ (Spe Salvi 31).

25.11.2010

Web_Patristisches Kolloquium_4_final

Das Internationale Forschungszentrum veranstaltet am 25. November ein patristisches Kolloquium im Rahmen des Forschungsschwerpunktes „Resilienz und altchristliche Literatur“. Unter dem  Begriff Resilienz versteht man heute die Widerstandskraft, die Fähigkeit zur Schicksalsresistenz. Altchristliche Autoren sprechen in diesem Sinn von der Seelenkraft.