Unverzichtbar oder Unsichtbar? Wie sich eine Pandemie auf Geschlechtergerechtigkeit auswirkt.


24.06.2021

ABGESAGT

Dr.in Katharina Mader (Uni Wien)

Geschlechtergerecht aus der Pandemie?

24. Juni

Auf dem Mönchsberg,
vor dem Edith-Stein-Haus

Elisabeth Buchner und Fabian Kos präsentieren die Studie zu Anerkennung von Frauen in der Katholischen Kirche.


23.06.2021

Am vergangenen Montag, den 21. Juni 2021, präsentierten ifz-Wissenschaftlerin Elisabeth Buchner und ifz-Wissenschaftler Fabian Kos die von der Österreichischen Pastoralkommission (PKÖ) in Auftrag gegebene Studie zu Anerkennung und Chancengerechtigkeit von Frauen innerhalb der Katholischen Kirche. Die Vorstellung fand im Rahmen der PKÖ-Vollversammlung in Salzburg statt.

Der Leitfaden unterstützt Lernbuddys in ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit!


22.06.2021

Im Zuge des Social Hackaton entwickelten Anna Heißinger und Amanda Michaela Aitzetmüller von der FH Salzburg ein Portfolio, das speziell auf die Bedürfnisse von Lernbuddys aus dem Mentoring-Projekt „Lernen macht Schule“ zugeschnitten ist. Am vergangenen Freitag, den 18. Juni 2021, wurde das Projekt im Rahmen des Social Hackathon online vorgestellt.

Bewerben Sie sich jetzt als Lernbuddy!


14.06.2021

Sie sind sozial interessiert und studieren in Salzburg?

Sie können sich vorstellen, jungen Menschen aus sozial benachteiligten Familien in Salzburg Zeit zu schenken und ein Stück Welt zu öffnen?

Sie wollen sich gerade jetzt in diesen heraufordernden Zeiten einbringen?

ONLINE-Vortrag mit Monika Pietrzak-Franger zum Thema: „Die Macht der (Corona-)Bilder“

14.06.2021

Der Ersatztermin für den Vortrag mit Dr.in Monika Pietrzak-Franger steht fest. Er findet Online mit dem Videodienst Zoom statt:

#CoronaAlltag.
Wie Bilder den Umgang mit Krisen prägen

Montag, 14. Juni 2021, 19:30 Uhr

ZOOM-Link:

https://us02web.zoom.us/j/88520423378

„Opportunities“ verbindet Menschen, Organisationen und Institutionen aus Afrika und Europa.


01.06.2021

Absofort ist die Homepage des EU-Projekts „Crises as Opportunities: towards a Level Telling Field on Migration and a New Narrative of Successful Integration“ online: www.opportunitiesproject.eu/. Im Laufe der nächsten Monate werden sich die einzelnen Bereiche der neuen Homepage füllen und eine gute Übersicht über die Aktivitäten in den jeweiligen Ländern bieten.

Psychosoziale Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen mehr in den Mittelpunkt rücken!


31.05.2021

Im Rahmen der „Corona Lectures“ diskutierte eine bunt gemischte Gruppe am Freitagnachmittag, den 30. Mai, im Bildungshaus St. Virgil darüber, was aus der Pandemie im Hinblick auf die Resilienz von Kindern und Jugendlichen gelernt wurde. Auch ging es darum, wie man dieses Wissen im Wirkungsraum Schule umsetzen sollte. Mit dabei waren SchülerInnen, LehrerInnen und VertreterInnen außerschulischer Einrichtungen.

Die Studie zu den Salzburger Mentoring-Projekten während der Pandemie kann kostenlos heruntergeladen werden.


27.05.2021

Covid-19 und die Maßnahmen zur Pandemiebewältigung stellten alle Jugend-Mentoring-Programme vor spezifische Herausforderungen. Allerdings ist dabei auch viel neues Wissen entstanden, das für die Weiterentwicklung der jeweiligen Projekte relevant ist.

Von Jänner bis Februar 2021 befragte ifz-Wissenschaftlerin Elisabeth Buchner elf Jugend-Mentoring-Projekte in Salzburg zu ihren Entwicklungen und Prozessen in der Corona-Pandemie. Die wichtigsten Ergebnisse aus dieser Befragung liegen nun vor und sind in der vorliegenden Mini-Studie zusammengefasst.

Download der Studie: „Jugend-Mentoring in der Pandemie“

Erstes Handbuch zu Philosophie und Armut.


26.05.2021

Weltweit leben hunderte Millionen Menschen in extremer Armut und auch in reichen Ländern wie Österreich gibt es Obdachlosigkeit, Arbeitslosigkeit und eine steigende soziale Ungleichheit. Armut stellt immer eine ethische Herausforderung dar: Was ist Armut eigentlich und wann ist Armut ungerecht? Wer ist dafür verantwortlich, armen Menschen zu helfen und sie zu unterstützen? Welche ethischen Herausforderungen stellen sich in empirischen Studien mit armen Menschen?

Gottfried Schweiger (Zentrum für Ethik und Armutsforschung) und Clemens Sedmak forschen seit Jahren zu diesen Fragen. Nun haben Sie das international erste Handbuch „Philosophie und Armut“ im J.B. Metzler Verlag herausgegeben, welches die Breite und Tiefe dieses Thema aufzeigt.

Wilhelm Blum, Clemens Sedmak und Helmut P. Gaisbauer zum Prinzip der Subsidiarität.


22.04.2021

Der Begriff der Subsidiarität ist laut der Autoren Wilhelm Blum, Helmut P. Gaisbauer und Clemens Sedmak, ein moderner Begriff für ein uraltes Prinzip. Die Brockhaus-Enzyklopädie beschreibt den Begriff im Groben so: Das, was der Einzelne aus eigener Initiative leisten kann, darf ihm nicht entzogen und der Gemeinschaft übertragen werden. Andererseits ist aber diese Gemeinschaft im Bedarfsfalle zur Hilfeleistung verpflichtet. Erst wenn die untere Ebene nicht mehr kann oder will, soll die nächsthöhere – eben subsidiär – eintreten. Dieser Grundgedanke gilt für viele Bereiche des alltäglichen Lebens: Familie, Gemeinde, Land bis hinauf zur höchsten Ebene, zum Abstraktum Staat.