Beiträge mit Tag: Haus der Eigenarbeit

Welchen Einfluss hat Eigenarbeit auf individuelles Wohlbefinden? Bachelorarbeit von Monika Gumpelmair & Theresa Hofstätter


26.04.2011

Eigenarbeit birgt Potential! In der Ergotherapie wird Handwerk schon lange als Therapiemittel eingesetzt, beispielsweise, um Erfolgserlebnisse zu vermitteln oder Selbstwirksamkeit erlebbar zu machen. In der vorliegenden Bachelorarbeit, verfasst von Theresa Hofstätter und Monika Gumpelmair, wird der Frage nach der Wirkung des Handwerks im Haus der Eigenarbeit in München nachgegangen.

Mi 4. Mai,
19:00 Uhr,
St. Virgil

04.05.2011

Einmal einen Tisch bauen anstatt das Einheits-Möbelhaus-Produkt zu kaufen, das eigene Fahrrad reparieren anstatt ein neues zu kaufen, Kleidung für sich zu nähen – eine Offene Werkstatt kann all das bieten! Das ifz möchte nun auch in Salzburg eine offene Werkstatt – einen Raum für Eigenarbeit – nach demVorbild vieler deutscher Städte initiieren.
Homepage Offene Werkstätten Deutschland

Politologie, Sportjournalismus Mitarbeiterin Initiative Offene Werkstatt Salzburg Austria e-mail


02.03.2011

Elisabeth Rumpl hat Politikwissenschaft an der Universität Salzburg studiert und absolvierte einen Universitätslehrgang für Sportjournalismus. Ihr Diplomarbeit verfasste sie zum Thema „Die Landesumweltanwaltschaft Salzburg im Spannungsfeld zwischen Umweltschutz, ökonomischen Interessen und Politik“.

Seit Herbst 2010 verfolgt sie gemeinsam mit Monika Gumplmair die Gründung einer „Offenen Werkstatt“ in Salzburg nach dem Vorbild des „Hauses der Eigenarbeit“ in München.

Ergotherapeutin Mitarbeiterin Initiative Offene Werkstatt Salzburg Austria e-mail


02.03.2011

Monika Gumpelmair ist Ergotherapeutin. Im Rahmen ihres Studiums führte sie qualitative Interviews mit den Nutzer/inne/n des Hauses der Eigenarbeit in München durch.
Die Ergebnisse bezüglich der gesundheitsfördernden Wirkung von Eigenarbeit machten sie zu einer überzeugten Befürworterin von Offenen Werkstätten. Derzeit betreibt sie im Rahmen des ifz die Initiative für eine Offene Werkstatt in Salzburg.

ifz
11. November 2010
14:00 – 17:00
Kooperation mit St. Virgil

11.11.2010

Am 21. Mai 2010 setzten sich 35 Praktiker/innen mit „Resilienz und Arbeitslosigkeit“ auseinander. Dabei entstanden fünf ambitionierte Projektideen: Haus der Eigenarbeit, Komplementäres Bildungszentrum, Kampagne zur Bewusstseinsbildung, Kampagne „Habe Arbeit verloren – wer hat sie gefunden?“ und Ressourcen-Clearingstelle.

Round Tables
Um diesen Projekte eine weitere Plattform zu bieten veranstaltet das ifz gemeinsam mit St. Virgil drei Round-Tables . Der am Roundtable am 11. November widemt sich den Ideen „Haus der Eigenarbeit“ und das „Komplementäre Bildungs- Kompetenzzentrum“. Dabei sollen die beiden Projekte weiterentwickelt werden.