Beiträge mit Tag: Arbeitslosigkeit

RE-InVEST_FG_2017_Laruffa3_web

Francesco Laruffa: “Was ist sozial im Sozialinvestitionsparadigma?”


23.02.2017

Es ist sinnvoll, aktiv und präventiv in Bildung, Kinderbetreuung, Gesundheit und Qualifikation zu investieren – davon geht das Konzept der sozialen Investitionen aus.

RE-Invest_Turin_Feb2017_2_web

Ortrud Leßmann mit Karin Owsanecki.


07.02.2017

Das erste Mid-Term-Meeting des Projektverbunds RE-InVEST fand vom 30. Jänner bis 1. Februar in Turin statt.

  • Welche Ergebnisse liefern die quantitativen Analysen und partizipative Fallstudien?
  • Wie wurden die partizipativen Methoden entwickelt?
Porträt_Leßmann_web

Ortrud Leßmann (ifz Salzburg)

16.02.2017

Wann?
16. und 17. Februar 2017

Wo?
internationalen forschungszentrum für soziale und ethische fragen (ifz), Mönchsberg 2a

Begrenzte TeilnehmerInnenzahl –
Bitte anmelden bis 13. Februar 2017:
office@ifz-salzburg.at

dsc_4451_peer-research_karin-owsanecki-r-kornelia-obermuller-l-_hoch

Karin Owsanecki (l.) und Konny Obermüller (r.) bei der Vorbereitung einer Gruppendiskussion mit Arbeitssuchenden im Alter 45+.


15.12.2016

Im Rahmen des EU-Forschungsprojekts RE-InVEST startete am ifz im Herbst 2016 die 2. partizipative Forschungsphase zum Thema Arbeitslosigkeit von älteren Menschen in Salzburg. Nachdem in Phase 1 (Herbst 2015 bis Frühjahr 2016) die Auswirkungen der Finanz- und Wirtschaftskrise seit 2008 auf individuelle Lebensläufe arbeitsloser Personen im Alter 45+ partizipativ erhoben wurde, ist die zweite Phase (Herbst 2016 bis Frühjahr 2017) der Analyse der österreichischen (aktiven) Arbeitsmarktpolitik und sozialen Sicherung gewidmet.

Jugend Vorarmutskonferenz_hoch_web

Diskussionsrunde beim Erzählcafé zum Thema “Arbeitslosigkeit”.


27.10.2016

Michaela Ziegler und Karin Owsanecki teilen ein Schicksal: Sie sind beide über 45 Jahre alt und von Arbeitslosigkeit betroffen. Bei der 2. Jugend-Armuts-Konferenz am 17. Oktober 2016 erzählten sie vor zahlreichen Schülerinnen und Schülern aus ihrem Leben und was Arbeitslosigkeit mit einem macht. Die Jugend-Armuts-Konferenz findet traditionell vor der Salzburger Armutskonferenz statt, die sich dieses Jahr dem Thema “Rechtspopulismus und Sozialpolitik” widmete.

Plakat_web

Einladung zur 7. Regionalen Salzburger Armutskonferenz.


12.10.2016

Am Vormittag des 17. Oktober 2016 findet in St. Virgil die 2. Jugend-Armuts-Konferenz statt. Eingeladen sind Jugendliche, Jugendgruppen, Schüler und Schülerinnen sowie Schulklassen inklusive Begleitpersonen und Lehrkräfte. Die Veranstaltung ist eine Vor-Konferenz der Salzburger Armutskonferenz, die sich dieses Jahr dem Thema “Rechtspopulismus und Sozialpolitik” widmet.

Länderbericht_web

RE-InVEST: erster Länderbericht (dt.) liegt vor.


12.05.2016

Die erste Phase partizipativer Forschung im Rahmen von RE-InVEST in Salzburg ist nun abgeschlossen. Der Länderbericht, der die Folgen der Finanzkrise von 2008 für Österreich analysiert, liegt auf Deutsch vor und wird auf Englisch nach Abstimmung mit den anderen Projektpartnern veröffentlicht.

DSC_3915_web

Mit dem vierten und letzten Workshop gilt die erste Forschungsphase des Projekts “RE-InVEST” als abgeschlossen.


24.02.2016

Am Dienstag, den 23. Februar 2016, fand der vierte und letzte Workshop mit von Arbeitslosigkeit betroffenen Personen im Alter von 45+ am ifz statt. Damit gilt die erste Phase des EU-Forschungsprojekts RE-InVEST als abgeschlossen.

Land__Europa Re_Invest_web

ifz-Wissenschaftlerin und Volkswirtin Ortrud Leßmann leitet RE-InVEST in Österreich.


13.02.2016

Die Zeitschrift “Land und Europa” berichtete im Februar 2016 über das EU-Forschungsprojekt RE-InVEST, bei dem das ifz mit den Wissenschaftlerinnen Ortrud Leßmann und Elisabeth Buchner beteiligt ist.

Download PDF

Workshop Best Ager Ortrud Lessmann_web

Die Volkswirtin Dr. Ortrud Leßmann leitet das Projekt RE-InVEST am ifz.


05.11.2015

Im Rahmen des EU-Projekts RE-InVEST fand am Dienstag, den 3. November 2015, der erste Workshop mit von Arbeitslosigkeit Betroffenen im Alter 45+ statt. Neun Personen haben sich über das Salzburger Bündnis Arbeit für Best Ager und die Frauenservicestelle Frau & Arbeit bereit erklärt, an dieser EU-übergreifenden, partizipativen Aktionsforschung teilzunehmen.