IFZ_Aussen_27_klein
Weihnachtsaussendung-2014-bild

Weihnachtsaussendung 2014


20.12.2014

In diesem Jahr steht die Weihnachtsaussendung des ifz ganz im Zeichen ihres Leitmotivs „Menschen auf ihrem Weg unterstützen“. Sie bietet einen Einblick in die Arbeit des ifz, welches sich in seinen aktuellen Forschungsprojekten mit der Ermöglichung eines ‚guten Alltags‘ in unterschiedlichen Lebenssituationen beschäftigt. Die Aussendung ist vor kurzem erschienen und steht auf dieser Seite zum Herunterladen bereit.

LmSch

“Lernen macht Schule” sucht neue Lernbuddys


20.12.2014

Sind Sie sozial interessiert? Haben Sie Freude daran, jungen Menschen aus sozial benachteiligten Familien in Salzburg Zeit zu schenken und ein Stück Welt zu öffnen? Dann ist das neue Mentoring-Projekt “Lernen macht Schule” genau das Richtige für Sie:

Für das Sommersemester 2015 suchen wir noch engagierte Studierende, die als „Lernbuddys“ gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen für die Schule lernen und ihre Freizeit mitgestalten. Sie erhalten eine Grundausbildung, begleitende Supervision und Fortbildungsangebote. Außerdem haben Sie Gelegenheit, ein „Bildungsvorbild” zu sein, Ihre sozialen und pädagogischen Kompetenzen zu erweitern und darüber hinaus die Arbeitsweise einer Non-Profit-Organisation kennen zu lernen.

Im Studio 1

“Lernen macht Schule” zu Besuch in der Salzburger Radiofabrik


18.12.2014

Während der Adventszeit waren SchülerInnen und Lernbuddys des Mentoringprojekts „Lernen macht Schule“ zwei Mal in Radiofabrik Salzburg zu Gast. Dort durften sie nicht nur zuschauen, wie Radiomachen funktioniert, sondern bekamen auch die Gelegenheit, das Programm selbst mitzugestalten – und das Ergebnis kann sich ganz ohne Zweifel sehen lassen: Die Kinder und MentorInnen von „Lernen macht Schule“ produzierten zwei Beiträge – zum einen einen Spot zum Thema Advent und zum anderen ein Geräuschequiz. Auf unserer Webseite bieten wir einen kleinen Einblick in die spannende Exkursion.

41902_logo_plattform_menschenrechte

ifz und ZEA erhalten “Rose für Menschenrechte”


16.12.2014

Die Plattform für Menschenrechte verlieh am 10. Dezember die „Rose für Menschenrechte“ an 31 Organisationen. Die Einrichtungen wurden für außerordentliche Verdienste bei der Aufrechterhaltung und Verteidigung von Grund- und Menschenrechten ausgezeichnet. Unter den Preisträgern ist auch das ifz, welchem die Rose in Gemeinschaft mit dem Zentrum für Ethik und Armutsforschung verliehen wurde.

IFZ, internationales Forschungszentrum. Foto: Andreas Kolarik, 16.06.11

Call for Presentations / Call for Papers
International Conference “Rethinking Social Capital”


11.12.2014

Unter dem Titel „Rethinking Social Capital“ veranstaltet das ifz Salzburg in Kooperation mit dem Sozialfestival Tu was, dann tut sich was. und dem Zentrum für Ethik und Armutsforschung der Universität Salzburg eine internationale Konferenz zum Thema Sozialkapital. Die Veranstaltung findet vom 26. bis 27. März 2015 in Salzburg statt. Interessierte Wissenschafter haben noch bis zum 18. Jänner 2015 die Gelegenheit, Beitragsvorschläge einzureichen.

LesebuchSozialeAusgrenzung_Web

Buchpräsentation
4. Dezember 2014, 10-12 Uhr
Edith-Stein-Haus (Mönchsberg 2a)

04.12.2014

Das Zentrum für Ethik und Armutsforschung der Universität Salzburg (ZEA) und Academics Stand Against Poverty Österreich präsentierten am 4. Dezember 2014 von 10 bis 12 Uhr im Rahmen eines Wissenschaftsbrunches ihre neueste Publikation, das „Lesebuch Soziale Ausgrenzung“. Das ifz, Schwesterinstitut des ZEA, weist gerne auf die Veranstaltung im Edith Stein Haus hin.

Wer sich für Phänomene und Hintergründe von Armut und sozialer Ausgrenzung jenseits von Zahlen, Summen und Statistiken interessiert, wird im vom Zentrum für Ethik und Armutsforschung herausgegebenen „Lesebuch Soziale Ausgrenzung“ fündig: 24 ExpertInnen-Beiträge erzählen von ungewöhnlichen und immer wieder überraschenden Aspekten im Leben von Menschen, die von Armut und/oder Ausgrenzung betroffen sind.

fachgesprach_web

Rückblick auf das Fachgespräch “Leben und Altern in Salzburg”


20.11.2014

Soziale sowie räumliche Herausforderungen und Chancen
6. bis 7. November 2014, ifz Salzburg

Die Gestaltung des sozialen Raums war im November 2014 bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr Thema einer Veranstaltung des ifz. In Anknüpfung an das Fachgespräch Sozialraumorientierung mit Caritas-VertreterInnen aus Deutschland und Österreich im März 2014 sprachen WissenschaftlerInnen und lokale AkteurInnen aus Wohlfahrt, Politik und Verwaltung über Herausforderungen und Chancen, die der demografische Wandel für soziale Räume im Bundesland Salzburg mit sich bringt.

verantwortung übernehmen

STADTDIALOG
“Unternehmensverantwortung”
18. November 2014, 19 Uhr
Schloss Mirabell


13.11.2014

Am Dienstag, dem 18. November 2014, findet um 19 Uhr im Schloss Mirabell (Pegasuszimmer) der STADTDIALOG zum Thema Verantwortung übernehmen statt. Wir laden Sie herzlich zu dieser Veranstaltung ein, die wir als Partner unterstützen:

Corporate Social Responsibility (CSR) ist das neue Modewort der Geschäftswelt. Jede Firma, die etwas auf sich hält, hat inzwischen eine CSR-Strategie. Doch was steckt dahinter? Ist CSR nur geschicktes Marketing, oder können Unternehmen damit wirklich zu Entwicklung, Nachhaltigkeit und Menschenrechten beitragen? Was zeichnet wirkunsgsvolle CSR-Strategien aus, und welche Rolle kann die Zivilgesellschaft spielen? Das Podiumsgespräch soll Problemfelder und Potentiale für ein gemeinsames Handeln von Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft für nachhaltige Entwicklung identifizieren.

philosophie der kleinen schritte_web

Neue Publikation: “Jeder Tag hat viele Leben: Die Philosophie der kleinen Schritte”


30.10.2014

„Jeder Tag hat viele Leben: Die Philosophie der kleinen Schritte“ ist ein neues Buch des ifz-Präsidenten Clemens Sedmak. Darin begleitet der renommierte Philosoph mehrere Menschen dabei, wie sie durch minimale Änderungen des Alltags ihr Leben wesentlich verbessern können.

Es braucht nicht viel, um dem eigenen Leben eine völlig neue Richtung, einen ganz neuen Geschmack zu geben. Sind es doch die kleinen, unauffälligen Kurskorrekturen, die weitreichende Auswirkungen haben. So wie ein Kiesel, den man ins Wasser wirft, der dann weite Kreise zieht und wie ein fallender Dominostein Zehntausende weitere Steine mit sich reißt. Was passiert, wenn man beim Kuchenbacken eine Zutat verändert? Und wohin fährt ein Schiff, wenn der Kapitän den Kurs um lediglich fünf Grad ändern würde?

??????????????

Foto: “Erika Weinzierl (‘Nacht des Schweigens’)” von Manfred Werner, Wikimedia Commons (CC BY-SA 3.0)


30.10.2014

Das ifz trauert um Erika Weinzierl: Die bekannte österreichische Zeithistorikerin verstarb am 28. Oktober 2014 im Alter von 89 Jahren in Wien. In unserem Haus war sie von 1964 bis 1992 Vorstand des Instituts für kirchliche Zeitgeschichte und besonders um die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses bedacht.

Weinzierl galt als kritische Katholikin, deren großes Anliegen der Kampf gegen Antisemitismus und die Aufarbeitung des Nationalsozialismus war: „Was ich immer wollte, war Versöhnung durch Aufklärung.“ Sie habilitierte sich im Jahr 1961 und wurde 1969 ordentliche Professorin an der Universität Salzburg; 1979 ging sie nach Wien. Weinzierl erhielt für ihr außergewöhnliches Engagement zahlreiche Preise.