Lerntandems beim Spielenachmittag


13.12.2017

Passen 27 Personen gleichzeitigauf eine Langbank?

Ja, wenn sie ganz nah zusammen rücken und sich gegenseitig festhalten!

Genau darum ging es beim Mentoringprojekt „Lernen macht Schule“ beim Spielenachmittag im November.

NEU: Weihnachtsaussendung 2017


23.11.2017

Ob Menschen, die Heimat in der Fremde erhoffen, oder Menschen, die sich für ihre Einschränkungen am Arbeitsmarkt schämen. – Jeder Mensch ist einzigartig und hat Anspruch auf Wahrung seiner Würde.

In der Weihnachtsaussendung machen wir uns auf die Suche nach Antworten. Antworten, die ein kleines Stück dazu beitragen, allen Menschen die Chance auf ein Leben zu geben, wie es sein soll: Geglückt und lebenswert.

Judith Kohlenberger über das Partizipationspotenzial von Geflüchteten


20.11.2017

Was können gemeinnützige Tätigkeiten für die soziale Integration von geflüchteten Menschen leisten? Welche Chancen und Risiken sind mit ihnen verbunden? Und wie sind sie ethisch zu bewerten?

Solche und ähnliche Fragen stehen im Zentrum eines aktuellen Forschungsschwerpunktes des ifz.

Beim Fachgespräch “Soziale Integration von geflüchteten Menschen: Kriterien, Erhebungsmethoden und Praxisbeispiele” tauschten sich ExpertInnen aus Wissenschaft und Praxis am 9. und 10. November 2017 über aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen und Forschungsvorhaben zu diesem Thema aus.

Neuer Bericht zum Thema “Arbeit und Arbeitslosigkeit”


18.11.2017

Ein gutes Leben für alle ist einer der größten individuellen aber auch sozialen Aufträge. Die Publikations-Reihe “Im Fokus: Gutes Leben” richtet ihr sozialethisches Augenmerk vor allem auf Menschen, für die ein gutes Leben bei weitem nicht selbstverständlich ist.

Der soeben erschienene Bericht beschäftigt sich mit „Arbeit und Arbeitslosigkeit“ aus ethischer Perspektive. Die Publikation entstand in Zusammenarbeit von Caritas und ifz und hinterfragt, wie gutes Leben mit den Themen Arbeit und Arbeitslosigkeit zusammenhängt und welche Bedingungen und Gefährdungen dabei auftreten.

Clemens Sedmak im Interview über das gute Leben, Spendenguide 2017/18


10.11.2017

Helfen wir einander, weil wir glauben, dass Gott zuschaut?

Clemens Sedmak gibt Antworten, auch auf heikle Fragen, rund um das gute Leben. Gestellt von Barbara Mader von der Tageszeitung KURIER.

Gelesen im Spendenguide 2017/18.

Hier gehts zum vollständigen Interview.

 

 

Stellenausschreibung Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in


18.10.2017

Das ifz schreibt die unbefristete Stelle eines/r wissenschaftlichen Mitarbeiters/in im Umfang von 20 Wochenstunden ab Dezember 2017 aus.

Details sowie das vollständige Tätigkeits- und Anforderungprofil finden Sie hier: Stellenausschreibung.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung bis 2. November 2017 an Frau Mag. Michaela Rohrauer. Gerne beantworten wir Ihre Rückfragen unter: 0699/1335 7011.

Lehrgang für Soziales Engagement

25.10.2017

Sie studieren an der Universität Salzburg und möchten sich sozial engagieren?

Der Uni-Lehrgang “Soziales Engagement” ermutigt zu engagiertem Lernen und sozialem Tun im eigenen Umkreis. Mit Teilnahme-Zertifikat als Nachweis einer Zusatzqualifikation.

Auftakt-Veranstaltung
Mittwoch, 25. Oktober 2017

ab 18.00 Uhr

Rupertusblatt, 15. Oktober 2017


16.10.2017

Helmut P. Gaisbauer gibt Antworten zu Fragen über Armut, seiner Forschungstätigkeit und seiner Arbeit als Vorstand im Pfarrgemeinderat in seiner Heimatgemeinde St. Georgen bei Salzburg (im Interview mit Christina Repolust, Rupertusblatt vom 15. Oktober 2017).

20171015_Rupertusblatt Seite 16

 

 

 

 

SN vom 4. Oktober 2017 über Veranstaltung “Arbeitswelt 50 plus”


10.10.2017

Die Salzburger Nachrichten vom 4. Oktober 2017 zum Thema Arbeitslosigkeit von über 50-jährigen:
Über die ifz-Veranstaltung “Arbeitswelt 50 plus” und Interview mit Johannes Kopf, Vorstand des AMS Österreich.

20171004_SN_Arbeitswelt 50plus_Seite_11

20171004_SN_Arbeitswelt 50plus_Seite_11

20171004_SN_Arbeitswelt 50plus_Seite_11_klein

20171004_SN_Arbeitswelt 50plus_Seite_11_klein

 

 

 

Veranstaltung “Arbeitswelt 50plus” in der Robert-Jungk-Bibliothek

03.10.2017

Karl Immervoll ist Betriebsseelsorger im oberen Waldviertel und die Liste der von ihm initiierten Projekte im Kampf gegen Langzeitarbeitslosigkeit ist lang. Seine Arbeit ist vielfältig und jede Aufgabe anders. Aber eines ist für ihn immer gleich:

Der Mensch ist Mittelpunkt
anstatt
Der Mensch ist Mittel. (Punkt)

Immervoll gab mit seiner Keynote zu Beginn der Veranstaltung „Arbeitswelt 50+. Den demografischen Wandel in Salzburgs Arbeitswelt gestalten“ deutliche Impulse und Diskussionsgrundlagen für die drei Workshops, die folgten.