IFZ_Aussen_27_klein
zfpp

Neues Open Access Journal: Zeitschrift für Praktische Philosophie (ZfPP)


15.01.2015

Im Dezember 2014 erschien die erste Ausgabe der Zeitschrift für Praktische Philosophie (ZfPP). Das wissenschaftliche Journal ist eine der ersten deutschsprachigen Open Access Zeitschriften für Philosophie. Unter den Herausgebern ist auch ifz-Wissenschafter Gunter Graf. ifz-Präsident Präsident Clemens Sedmak, sowie die ifz-VizepräsidentInnen Otto Neumaier und Michaela Strasser sind Teil des wissenschaftlichen Beirats.

Der erste Band der Zeitschrift enthält unter anderem Beiträge von Martha C. Nussbaum, die sich perfektionistischem Liberalismus und politischem Liberalismus zuwendet, sowie von Michael G. Festl, der über die „Entfremdung der Arbeit heute“ schreibt. Der Themenschwerpunkt dieser Ausgabe ist „Altern, Ethik und menschliche Zeitlichkeit“.

Aufmacher

Auftaktveranstaltung “Ethik im Krankenhausalltag”


13.01.2015

Im August 2013 erschien Prof. Clemens Sedmaks Buch Mensch bleiben im Krankenhaus: Zwischen Alltag und Ausnahmesituation, in dem wichtige ethische Impulse zu diesem Thema gegeben werden. Die daraus gewonnenen Anregungen werden nun in die Praxis umgesetzt: Gemeinsam mit den Salzburger Landeskliniken (SALK) führt das ifz das Projekt „Ethische Aspekte des Alltags auf der Universitätsklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie in Salzburg – Herausforderungen und Lösungsstrategien“ durch.

wp mario

Working Paper Nr. 6: “Das Ästhetische als sozialer Wert”


13.01.2015

„Das Ästhetische als sozialer Wert“ ist der Titel des aktuellsten Working Papers, welches seit kurzem zum kostenfreien Download bereitsteht. Darin widmet sich der Autor Mario C. Wintersteiger der Ästhetik als gesellschaftlich notwendigem Wert, welcher jedoch stets der Möglichkeit des ideologischen Missbrauchs ausgesetzt ist.

Weihnachtsaussendung-2014-bild

Weihnachtsaussendung 2014


20.12.2014

In diesem Jahr steht die Weihnachtsaussendung des ifz ganz im Zeichen ihres Leitmotivs „Menschen auf ihrem Weg unterstützen“. Sie bietet einen Einblick in die Arbeit des ifz, welches sich in seinen aktuellen Forschungsprojekten mit der Ermöglichung eines ‚guten Alltags‘ in unterschiedlichen Lebenssituationen beschäftigt. Die Aussendung ist vor kurzem erschienen und steht auf dieser Seite zum Herunterladen bereit.

LmSch

“Lernen macht Schule” sucht neue Lernbuddys


20.12.2014

Sind Sie sozial interessiert? Haben Sie Freude daran, jungen Menschen aus sozial benachteiligten Familien in Salzburg Zeit zu schenken und ein Stück Welt zu öffnen? Dann ist das neue Mentoring-Projekt “Lernen macht Schule” genau das Richtige für Sie:

Für das Sommersemester 2015 suchen wir noch engagierte Studierende, die als „Lernbuddys“ gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen für die Schule lernen und ihre Freizeit mitgestalten. Sie erhalten eine Grundausbildung, begleitende Supervision und Fortbildungsangebote. Außerdem haben Sie Gelegenheit, ein „Bildungsvorbild” zu sein, Ihre sozialen und pädagogischen Kompetenzen zu erweitern und darüber hinaus die Arbeitsweise einer Non-Profit-Organisation kennen zu lernen.

Im Studio 1

“Lernen macht Schule” zu Besuch in der Salzburger Radiofabrik


18.12.2014

Während der Adventszeit waren SchülerInnen und Lernbuddys des Mentoringprojekts „Lernen macht Schule“ zwei Mal in Radiofabrik Salzburg zu Gast. Dort durften sie nicht nur zuschauen, wie Radiomachen funktioniert, sondern bekamen auch die Gelegenheit, das Programm selbst mitzugestalten – und das Ergebnis kann sich ganz ohne Zweifel sehen lassen: Die Kinder und MentorInnen von „Lernen macht Schule“ produzierten zwei Beiträge – zum einen einen Spot zum Thema Advent und zum anderen ein Geräuschequiz. Auf unserer Webseite bieten wir einen kleinen Einblick in die spannende Exkursion.

41902_logo_plattform_menschenrechte

ifz und ZEA erhalten “Rose für Menschenrechte”


16.12.2014

Die Plattform für Menschenrechte verlieh am 10. Dezember die „Rose für Menschenrechte“ an 31 Organisationen. Die Einrichtungen wurden für außerordentliche Verdienste bei der Aufrechterhaltung und Verteidigung von Grund- und Menschenrechten ausgezeichnet. Unter den Preisträgern ist auch das ifz, welchem die Rose in Gemeinschaft mit dem Zentrum für Ethik und Armutsforschung verliehen wurde.

IFZ, internationales Forschungszentrum. Foto: Andreas Kolarik, 16.06.11

Call for Presentations / Call for Papers
International Conference “Rethinking Social Capital”


11.12.2014

Unter dem Titel „Rethinking Social Capital“ veranstaltet das ifz Salzburg in Kooperation mit dem Sozialfestival Tu was, dann tut sich was. und dem Zentrum für Ethik und Armutsforschung der Universität Salzburg eine internationale Konferenz zum Thema Sozialkapital. Die Veranstaltung findet vom 26. bis 27. März 2015 in Salzburg statt. Interessierte Wissenschafter haben noch bis zum 18. Jänner 2015 die Gelegenheit, Beitragsvorschläge einzureichen.

LesebuchSozialeAusgrenzung_Web

Buchpräsentation
4. Dezember 2014, 10-12 Uhr
Edith-Stein-Haus (Mönchsberg 2a)

04.12.2014

Das Zentrum für Ethik und Armutsforschung der Universität Salzburg (ZEA) und Academics Stand Against Poverty Österreich präsentierten am 4. Dezember 2014 von 10 bis 12 Uhr im Rahmen eines Wissenschaftsbrunches ihre neueste Publikation, das „Lesebuch Soziale Ausgrenzung“. Das ifz, Schwesterinstitut des ZEA, weist gerne auf die Veranstaltung im Edith Stein Haus hin.

Wer sich für Phänomene und Hintergründe von Armut und sozialer Ausgrenzung jenseits von Zahlen, Summen und Statistiken interessiert, wird im vom Zentrum für Ethik und Armutsforschung herausgegebenen „Lesebuch Soziale Ausgrenzung“ fündig: 24 ExpertInnen-Beiträge erzählen von ungewöhnlichen und immer wieder überraschenden Aspekten im Leben von Menschen, die von Armut und/oder Ausgrenzung betroffen sind.

fachgesprach_web

Rückblick auf das Fachgespräch “Leben und Altern in Salzburg”


20.11.2014

Soziale sowie räumliche Herausforderungen und Chancen
6. bis 7. November 2014, ifz Salzburg

Die Gestaltung des sozialen Raums war im November 2014 bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr Thema einer Veranstaltung des ifz. In Anknüpfung an das Fachgespräch Sozialraumorientierung mit Caritas-VertreterInnen aus Deutschland und Österreich im März 2014 sprachen WissenschaftlerInnen und lokale AkteurInnen aus Wohlfahrt, Politik und Verwaltung über Herausforderungen und Chancen, die der demografische Wandel für soziale Räume im Bundesland Salzburg mit sich bringt.