IFZ_Aussen_27_klein
Appreciating_local_knowledge_web

Neue Publikation: Appreciating Local Knowledge


26.07.2016

Im Juli 2016 veröffentlichten die Herausgeber Clemens Sedmak, Elisabeth Kapferer (ZEA) und Andreas Koch (ZEA) das Buch “Appreciating Local Knowledge”. Das Buch ist das Resultat der zweitägigen internationalen Konferenz “Appreciating Local Knowledge”, die im November 2013 in Salzburg stattfand.

SN, 11.07.2016, Wissen und Gesundheit, S. 12_Clemens Sedmak Interview

Salzburger Nachrichten
11. Juli 2016


14.07.2016

Josef Bruckmoser, Redakteur bei den Salzburger Nachrichten, sprach mit ifz-Präsident Clemens Sedmak über Zeit und Endlichkeit.

Download PDF

Cover_Sedmak_OK.indd

Neuerscheinung: Vernunft und Glauben. Gottessuche heute


12.07.2016

Was heißt es, heute an Gott zu glauben? Was bedeutet es, mit der Gottesfrage, mit dem Glauben, mit der Religion zu ringen? Was können Literatur und die Quellen des Glaubens dazu beitragen? Namhafte Autorinnen und Autoren wie Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz, Tobias Hoffmann,  Anton Zeilinger oder ifz-Präsident Clemens Sedmak haben sich zusammengefunden, um über diese Fragen nachzudenken.

SN, 28.06.2016, Wirtschaft, S. 16_17_web

Salzburger Nachrichten
28. Juni 2016


05.07.2016

Die Salzburger Nachrichten veröffentlichten am 28. Juni 2016 ein Interview mit ifz-Präsident Clemens Sedmak. Darin spricht er über das derzeit viel diskutierte bedingungslose Grundeinkommen.

Download (pdf)

Cover Jahresbericht 2016_web

Jahresbericht 2015/2016


30.06.2016

Wir freuen uns, Ihnen liebe Leserinnen und Leser, unseren druckfrischen Jahresbericht 2015/2016 präsentieren zu können. Er bietet Ihnen Einblicke in die wissenschaftliche Arbeit des ifz. Im Zentrum stehen die aktuellen Forschungsvorhaben und Ergebnisse unserer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler.

DSC_2712_SALK_5_hoch_web

ifz-Wissenschaftlerin Stephanie Höss präsentierte die Endergebnisse des Ethikprojekts an der MGK in Salzburg.


21.06.2016

Im Rahmen einer kleinen Abschlussfeier in der Salzburger Landesklinik präsentierten am Freitag, den 17. Juni 2016, Stephanie Höss, Elisabeth Buchner und Gunter Graf (alle ifz) die Ergebnisse des Projekts “Ethische Aspekte des Alltags auf der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie – Herausforderungen und Lösungsstrategien”.

LmSch

“Lernen macht Schule” geht in die nächste Runde


21.06.2016

Sind Sie sozial interessiert? Haben Sie Freude daran, jungen Menschen aus sozial benachteiligten Familien in Salzburg Zeit zu schenken und ein Stück Welt zu öffnen? Dann ist das Mentoringprojekt “Lernen macht Schule” genau das Richtige für Sie!

DSC_4295_Abschlusstreffen LmSch_hoch_9_web

Letzter gemeinsamer Ausflug vor der Sommerpause: Zoo Salzburg, Schloss Hellbrunn und Wasserspiele.


21.06.2016

Das Sommersemester 2016 neigt sich langsam dem Ende zu, und damit endet auch das zweite Jahr des Mentoringprojekts “Lernen macht Schule”. Um diesen Abschied gebührend zu feiern, trafen sich am Samstag, den 18. Juni 2016, einige Lernbuddys mit ihren Lernkindern im Salzburger Zoo.

DSC_4176_Fachgespräch BGE_hoch

Hannah Weinmüller und Gunter Graf vom ifz leiteten die Tagung zum Bedingungslosen Grundeinkommen.


14.06.2016

Am 9. und 10. Juni fand am ifz das Fachgespräch “Zukunft der sozialen Absicherung. Die Idee des Bedingungslosen Grundeinkommens” statt. Experten und Expertinnen näherten sich dabei kritisch alternativen Existenzsicherungsmodellen. Im Vordergrund stand das “Bedingungslose Grundeinkommen” (BGE), unter dem man in Österreich ein garantiertes Mindesteinkommen in existenzsichernder Höhe versteht, welches jedem Mitglied der Gesellschaft ohne Bedürftigkeitsprüfung ausbezahlt wird.

Photo J Pelenc_

Gastwissenschaftler Jérôme Pelenc am ifz.


09.06.2016

Vom 13. bis zum 24. Juni 2016 forscht der französische Gastwissenschaftler Jérôme Pelenc am internationalen forschungszentrum für soziale und ethische fragen. Während seines zweiwöchigen Aufenthalts untersucht er, wie kollektive Strukturen individuelle Verwirklichungschancen eröffnen oder verschließen. Dabei geht es auch um die Methode der partizipativen Aktionsforschung und wie diese innerhalb des Projekts RE-InVEST mit Menschenrechten und dem Capability-Ansatz kombiniert werden kann.