Ausstellung: Ein gutes Leben für alle!

Armsein ist eine einschneidende und schwächende Erfahrung. Wer Schutz, Einbindung und Beziehung, Selbstwert und Zuversicht missen muss, entbehrt wesentliche Voraussetzungen für ein erfülltes Leben. Armut beinhaltet aber auch das unbändige Ringen der Betroffenen um Unabhängigkeit und Lebensfreude.

Die Ausstellung „Ein gutes Leben für alle“ konzentriert sich auf die Erfahrung von Armut und kontrastiert sie mit dem Ziel eines guten Lebens für alle. Das bedeutet: Allen Menschen sollen grundlegende Möglichkeiten haben, um ein Leben in Würde zu führen.

Eine Ausstellung der Caritas Steiermark zu ihrem 100-Jahr-Jubiläum in Kooperation mit Akademie Graz, Armutskonferenz, Armutsnetzwerk Steiermark, La Strada Graz, Elisabethinen Graz, ifz Internationales Forschungszentrum für soziale und ethische Fragen, Museum für Geschichte Graz UMJ, Plattform Sichtbar werden, Team ar-Mut, VinziWerke, Zentrum für Ethik und Armutsforschung ZEA der Universität Salzburg.

Kuratiert wird die Ausstellung von Astrid Kury/Akademie Graz, Helmut P. Gaisbauer/ZEA Salzburg, Bernhard Sundl/Caritas Steiermark in Zusammenarbeit mit Brigitte Brand/Armutsnetzwerk Steiermark, Martin Schenk/Armutskonferenz und dem Team von La Strada Graz.

Mit Kunstbeiträge von Claudia Klučarić, Anna Katharina Laggner und Eva Helene Stern.