14.04.2021
ONLINE: Krise als Chance: Zwischen Vertrauen und Kontrolle

Aus der Gesprächsreihe: „Krise als Chance? Was Gemeinschaften resilient macht und entwicklungsfähig hält“:

Markus Pausch:

Zwischen Vertrauen und Kontrolle.
Was Ausnahmesituationen für Demokratie und Rechtsstaat bedeuten

Mittwoch, 14. April 2021

19.30 Uhr

„Außergewöhnliche Umstände erfordern außergewöhnliche Maßnahmen.“ Diese Redensart dient häufig als politische Rechtfertigung, wenn das öffentliche Leben von Bürgerinnen und Bürgern in besonderer Weise beeinträchtigt werden soll. Doch: Wer oder was entscheidet darüber, dass eine Situation als Ausnahme-Situation definiert wird? Welche gesellschaftlichen Einschränkungen sind in diesem Zusammenhang zulässig oder sogar geboten und welche potenziell demokratiegefährdend? Was zeichnet zivilgesellschaftliches Ethos in der Krise aus? Welche Rolle kommt politischer Führung in Krisensituationen zu und wo liegen ihre Grenzen? Dr. Markus Pausch, Politologe und Professor an der Fachhochschule Salzburg, sensibilisiert für die Komplexität dieser Fragestellungen und stellt Perspektiven aus der Demokratieforschung vor, die bei der Suche nach Antworten darauf helfen.

Weitere Vorträge aus der Gesprächsreihe „Krise als Chance? Was Gemeinschaften resilient macht und entwicklungsfähig hält“ sind:

Monika Pietrzak-Franger: „#CoronaAlltag. Wie Bilder den Umgang mit Krisen prägen“: 14. Juni 2021, Online per Zoom, 19.30 Uhr

Katharina Mader: „Geschlechtergerecht aus der Pandemie?“: 24. Juni 2021, im Freien, vor dem Edith-Stein-Haus, 18.30 Uhr

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Die Veranstaltung wird gefördert aus Mitteln der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung.