Fabian Kos über das Los älterer Menschen in Krisenzeiten.

Fabian Kos: Fürsorge vs. Entmündigung

„Menschliches Wohlergehen ist grundsätzlich auf die Fürsorge anderer angewiesen“, sagt Fabian Matthias Kos in seinem Beitrag für die Salzburger Nachrichten „Schutzbedürftig? Selbstbestimmt?“. Für gewisse Lebensphasen gilt dies natürlich besonders, zum Beispiel für den Anfang des Lebens, bei Krankheit oder im Alter. Vorsicht ist allerdings geboten, wenn Fürsorge in entmündigendes Verhalten umschlägt.

Der Beitrag erschien am Samstag, den 13. Juni im Rahmen der Kolumne „Ethik für den Alltag“ in den Salzburger Nachrichten. ifz-Wissenschafter Fabian Kos geht in seinem Artikel weit über die Ausnahmesituation während der Corona-Krise hinaus. So stellt er die Frage, wie sich aktives Altern tiefer in die Gesellschaft verankern lässt und wie der soziale Nahraum neu entdeckt werden kann.

Lesen Sie den gesamten Artikel hier als PDF.