Nina Horaczek erläutert die gefährliche Verführung demagogischer Sprache.

Demagogen und ihre verführerische Sprache

Ob in Österreich, Italien, Deutschland, Polen, Tschechien, Ungarn oder den USA, Demagogen bedienen sich überall auf der Welt der gleichen Sprache. Das ist nur ein Fazit des äußerst spannenden und interessanten Vortrags, den die mehrfach ausgezeichnete Journalistin Nina Horaczek am 14. Oktober in St. Virgil hielt.

Vor rund 30 Gästen und einem strengen Corona-Sicherheitskonzept erläuterte sie mit zahlreichen Bildern, wie diese besondere Form der Verführung funktioniert. Sie erklärte anschaulich und auf erschreckende Weise, was Bilder und Symbole mit uns Menschen machen, vor allem in einer Zeit, in der Beleidigungen und ungehindertes dreistes Lügen von Populisten auf der Tagesordnung stehen. Und gerade in einer solchen Zeit ist der Job von Journalistinnen und Journalisten wichtig, die ihre Aufgabe darin sehen, aufzuklären und zu informieren.

Der Vortrag von Nina Horaczek bildete den Abschluss der Reihe „Sprache. Macht. Demokratie“, die aus Mitteln der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung gefördert und gemeinsam mit dem Bildungshaus St. Virgil durchgeführt wurde.