Pressestimmen

Über die wissenschaftliche Arbeit und die verschiedenen Veranstaltungen des ifz wird regelmäßig in den Medien berichtet. Einige der Medienberichte stehen auf dieser Seite für Sie bereit:

Clemens Sedmak über ein neues „WIR“ in der Corona-Krise.


26.03.2020

In der aktuellen Wochenendausgabe der Salzburger Nachrichten vom 4. April 2020, wirft Clemens Sedmak einen Blick auf ein mögliches neues „Wir“. Das neuartige Coronavirus Covid-19 schaffe es, dass wir eine globale Schicksalsgemeinschaft bilden, so der Theologe und Philosoph. Es halte sich nämlich nicht an Einreise- und Importbestimmungen: „Wir sind alle betroffen.“ Weiters zeige sich aber auch, welches „Wir“ wir leben. Die Krise sei wie ein Spiegel und ein Vergrößerungsglas gleichzeitig.

Lesen Sie hier den kompletten Artikel.

In derselben Ausgabe der Salzburger Nachrichten kommt auch Pater Virgil Steindlmüller zu Wort, Pfarrer in Abtenau, Annaberg und Lungötz sowie Leiter des Pfarrverbands Lammertal. Er spricht über die geänderten Bestimmungen bezüglich der Gottesdienste während der Osterfeierlichkeiten.

Lesen Sie hier den Artikel mit kurzen Statements von Pater Virgil Steindlmüller.

Helmut P. Gaisbauer über Armut: „Armut klebt nicht an einer Person“.


12.03.2020

Das Sonntagsblatt der Steiermark berichtete am 5. März 2020 über das Solidaritätsbarometer der Caritas Steiermark, das traditionell am Aschermittwoch in Graz vorgestellt wird.

Der Standard Forschung Spezial berichtet über die wissenschaftliche Begleitung des „Salzburger Stufenmodells“.


12.12.2019

In der aktuellen Ausgabe von „Der Standard Forschung Spezial“ (Mittwoch, 11. Dezember 2019, Seite 32) schreibt die Journalistin Doris Griesser über das „Salzburger Stufenmodell zum Aufbau der Arbeitsfähigkeit„. Zu Wort kommen ifz-Präsident Helmut P. Gaisbauer sowie ifz-Wissenschafterin Elisabeth Buchner, die das Salzburger Stufenmodell wissenschaftlich begleiten.

Lesen Sie hier den gesamten Artikel!

Elfi Geiblinger moderiert die Buchpräsentation von „Weltverbesserung im Kleinen“.


28.11.2019

Anlässlich der Buchpräsentation von „Weltverbesserung im Kleinen. Ein Lesebuch für gutes Zusammenleben“ traf sich die ehemalige ORF-Moderatorin Elfi Geiblinger mit ifz-Präsident Helmut P. Gaisbauer und ifz-Geschäftsführerin Michaela Rohrauer. Auch Rupertusblatt-Redakteurin Lisa Schweiger-Gensluckner war anwesend. In der Zeitungsausgabe vom 1. Dezember 2019 (Nr. 48) berichtet sie über das Lesebüchlein sowie über die Buchvorstellung am 4. Dezember.

Apropos über Salzburgs Sozialroutenplan.


01.10.2019

Wie wichtig ein soziales Netz ist, zeigt Schreibwerkstatt-Autorin Hanna S. in ihrem Beitrag in der aktuellen Oktober-Ausgabe der Straßenzeitung Apropos. Nicht immer jedoch weiß man als Betroffene/als Betroffener, wohin man sich in einer schwierigen Situation wenden kann.

ifz-Präsident Helmut P. Gaisbauer über die Entstehung des Sozialroutenplans.


06.08.2019

In der aktuellen Ausgabe der Salzburger Straßenzeitung Apropos (erhältlich seit Freitag, dem 2. August), spricht ifz-Präsident Helmut P. Gaisbauer über die Entstehung des Sozialroutenplans für Salzburg. Im Interview mit Autorin Christine Gnahn erläutert er auch noch einmal, warum diese Broschüre für Menschen in Not so wichtig ist.

 

Lesen Sie hier den kompletten Artikel.

Der Sozialroutenplan für die Stadt Salzburg.


24.06.2019

Der Sozialroutenplan zieht weiter seine Kreise. Auch das Rupertusblatt berichtet im Juni über die kleine Broschüre, die Menschen in vielen sozialen und psychischen Notlagen unterstützen soll.

Lesen Sie hier den Beitrag im Rupertusblatt vom 23. Juni 2019.

„Wir sind verpflichtet zu helfen“


02.05.2019

ifz-Präsident Helmut P. Gaisbauer spricht im Interview mit Susanne Huber über Armut, Entwicklungshilfe, Nächstenliebe und unsere Pflicht, zu helfen.

Lesen Sie das komplette Interview in der Kirchenzeitung der Diözese Linz hier.

 

Clemens Sedmaks Beitrag zum Osterfest.


17.04.2019

In der Osterausgabe des Pfarrblattes der Dompfarre St. Stephan spricht Clemens Sedmak über den Wert der Sprache und des einzelnen Wortes. Lesen Sie hier den gesamten Beitrag.

Clemens Sedmak über Wortlücken und Sprache.


18.03.2019

Clemens Sedmak spricht in einem Gastbeitrag der Salzburger Nachrichten über Lücken in unserer Sprache, über Wörter, die es (noch) nicht gibt und solche, die veralten und aussterben, weil wir keine Verwendung mehr für sie haben – ein philosophischer Beitrag über sprachliche Bedürfnisse und Wortlücken, die es zu füllen gilt.

Lesen Sie hier den Gastbeitrag von Clemens Sedmak vom 16. März 2019 in den SN.

Clemens Sedmak ist Philosoph, Theologe, Leiter des wissenschaftlichen Beirats und ehemaliger ifz-Präsident.