Auftaktveranstaltung “Ethik im Krankenhausalltag”

Auftakt zum Projekt Ethische Aspekte im Krankenhausalltag

Im August 2013 erschien Prof. Clemens Sedmaks Buch Mensch bleiben im Krankenhaus: Zwischen Alltag und Ausnahmesituation, in dem wichtige ethische Impulse zu diesem Thema gegeben werden. Die daraus gewonnenen Anregungen werden nun in die Praxis umgesetzt: Gemeinsam mit den Salzburger Landeskliniken (SALK) führt das ifz das Projekt „Ethische Aspekte des Alltags auf der Universitätsklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie in Salzburg – Herausforderungen und Lösungsstrategien“ durch.

Publikum

Die Besucher der Auftaktveranstaltung im Wirtschaftsgebäude der Salzburger Landeskliniken.

Der offizielle Startschuss für das Projekt fiel bei der Auftaktveranstaltung am 5. Dezember 2014 im Zentralen Wirtschaftsgebäudes der Salzburger Landeskliniken. Zahlreiche MitarbeiterInnen der Universitätsklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (kurz „Kieferchirurgie“) waren gekommen, um sich einen Eindruck über das Projekt und dessen Ablauf zu verschaffen. Die herzliche Begrüßung und Führung durch die Veranstaltung übernahm Dr. Christian Brandtner, selbst Oberarzt an der „Kieferchirurgie“ und Initiator des Projektes. Anschließend veranschaulichte ifz-Präsident Clemens Sedmak in einem Impulsvortrag, was man alles unter Ethik im Krankenhaus verstehen kann. Bei aller Ernsthaftigkeit der angesprochenen Themen und Betroffenheit der MitarbeiterInnen, durfte auch gelacht werden und der Humor kam nicht zu kurz. Stephanie Höss, wissenschaftliche Mitarbeiterin am ifz, präsentierte im Anschluss den genauen Ablauf des Projektes und die methodische Vorgehensweise.

Brandner

Dr. Christian Brandtner, Oberarzt an der Kieferchirurgie der SALK und Mitbegründer des Projektes.

Höss

Mag. Stephanie Höss vom ifz übernimmt die wissenschaftliche Betreuung des Projektes.

Es wurde vermittelt, dass jede Krankenhausstation einen besonderen Mikrokosmos mit unterschiedlichen ethischen Herausforderungen darstellt. Deshalb soll der gelebte Alltag vor Ort auf der „Kieferchirurgie“, unter Berücksichtigung des Kontexts und der spezifischen Anforderungen analysiert werden. Gemeinsam mit den MitarbeiterInnen und PatientInnen werden ethisch relevante Aspekte identifiziert, um in der Folge Maßnahmen zu empfehlen und umzusetzen, die ethische Verbesserungen im Alltag bewirken sollen. Dabei geht es um kleinere, umsetzbare Veränderungen, durch die Verbesserungen der ethischen Atmosphäre erreicht werden können.

Sedmak

ifz Präsident Prof. Clemens Sedmak.

Im Anschluss an die Vorstellung des Projektes wurde die verbleibende Zeit genützt, um Fragen und Anregungen von Seiten der MitarbeiterInnen zu diskutieren. Ein besonderes Highlight bildete der abschließende Überraschungsbesuch von Nikolaus und Krampus, die für jeden eine kleine Agape mitgebracht hatten. Der Veranstaltungsabend klang mit vielen Gesprächen bei Brot und Wein aus.

Krampus und Nikolaus

Die Veranstaltung wurde durch den Besuch von Krampus und Nikolaus abgeschlossen.

 

Weitere Informationen: