Pressestimmen

Über die wissenschaftliche Arbeit und die verschiedenen Veranstaltungen des ifz wird regelmäßig in den Medien berichtet. Einige der Medienberichte stehen auf dieser Seite für Sie bereit:

Clemens Sedmak: Gesundheit steht in Zusammenhang mit allen Lebensbereichen.


10.08.2021

Clemens Sedmak im Gespräch mit Dietmar Schobel vom Magazin „Gesundes Österreich“: Über die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf unser Leben und gesundheitliche Ungleichheit.

Hier können Sie das gesamte Interview als PDF herunterladen und lesen!

„Sind Krisen Chancen?“ lautet der Beitrag über die Vortragsreihe „Krise als Chance“ im Rupertusblatt.


13.04.2021

Rupertusblatt-Redakteurin Alexandra Hogan sprach mit ifz-Wissenschaftler Fabian Kos über „Krise als Chance“ aber auch darüber, wie uns als Gesellschaft und als Individuum eine Krise betrifft. Denn ob Klimakrise, Wirtschaftskrise oder Immobilienkrise, in den vergangenen Jahren war das Wort „Krise“ in aller Munde.

Alexandra Hogan geht dabei auch auf die ifz-Vortragsreihe „Krise als Chance. Zwischen Vertrauen und Kontrolle“ ein, die am Mittwoch, den 14. April um 19.30 Uhr startet.

Der Artikel kann in der aktuellen Ausgabe des Rupertusblattes gelesen, oder hier als PDF heruntergeladen werden.

Wo uns Armut im Alltag begegnet.


22.12.2020

In einem Workshop zum Thema schambehaftete Armut diskutierten ifz-Präsident Helmut P. Gaisbauer und MitarbeiterInnen im Diakoniewerk Salzburg über die Frage, wo und wann uns Armut im Alltag begegnet. Dabei ging es vor allem auch darum, unsichtbare Armut wahrzunehmen. Allein in Salzburg sind circa 61.000 Menschen armutsgefährdet. Rund 82.000 Personen sind armuts- oder ausgrenzungsgefährdet. Dies betrifft auch Kinder. Vor allem die jüngsten unserer Gesellschaft empfinden oft Scham, wenn es zum Beispiel um die Armut im Elternhaus geht.

Lesen Sie hier den ganzen Beitrag, der in der aktuellen Ausgabe (04/2020) der Zeitschrift des Diakoniewerks erschienen ist.

Das Forschungsteam des ifz in Sankt Johann am Walde, im Gespräch mit Diakon Anton Baumkirchner.


11.12.2020

Lisa Penz, Redakteurin bei den OÖNachrichten, führte ein Gespräch mit ifz-Präsident Helmut P. Gaisbauer über den Forschungsschwerpunkt „Resiliente Gemeinschaften“, in dessen Zentrum das Zeltfestunglück von St. Johann am Walde im Jahr 2017 steht.

Helmut P. Gaisbauer über Glück und Zuversicht in einem Blogbeitrag von Fräulein Flora.


21.10.2020

Frauen, Kinder, junge und alte Menschen in abgebrannten Flüchtlingslagern mitten in Europa, Hungersnöte, dazu eine globale Pandemie, Arbeitslosigkeit und die Klimakrise – dürfen beziehungsweise können wir, die wir bei guter Gesundheit sind und über ein halbwegs sicheres soziales Auffangnetz verfügen, bei so vielen Schreckgespenstern glücklich sein?

Elisabeth Buchner im Portrait.


15.10.2020

Am Mittwoch, den 14. Oktober 2020 erschien im DerStandard Forschung Spezial ein tolles, spannendes und informatives Protrait über ifz-Wissenschafterin Elisabeth Buchner. In der Rubrik „Geistesblitze“ werden regelmäßig junge WissenschafterInnen prortraitiert, die ihre Forschung in den Dienst der Gesellschaft stellen.

Den ganzen Artikel können Sie hier nachlesen.

Elisabeth Buchner und Helmut P. Gaisbauer publizieren in den Zeitschriften WISO und SWS zum „Salzburger Stufenmodell zum Aufbau der Arbeitsfähigkeit“.


09.09.2020

ifz-Wissenschafterin Elisabeth Buchner und ifz-Präsident Helmut P. Gaisbauer veröffentlichten im Juni dieses Jahres zwei neue wissenschaftliche Artikel zum „Salzburger Stufenmodell zum Aufbau der Arbeitsfähigkeit“:

  • „Aufbau der Arbeitsfähigkeit und Erhöhung von Verwirklichungschancen. Evidenzen aus der Arbeit mit BMS-BezieherInnen im Salzburger Stufenmodell“. (Ausgabe 2/2020 der vierteljährlichen österreichischen sozialwissenschaftlichen Zeitschrift „SWS-Rundschau“).

 

  • „Unterstützungsangebote für arbeitsmarktferne MindestsicherungsbezieherInnen: Chancen und Barrieren“. (Ausgabe 2/2020 der viermal jährlich erscheinenden Zeitschrift WISO des Instituts für Sozial-und Wirtschaftswissenschaften: www.isw-linz.at/wiso/hefte/wiso-detail/magazin-detail/22020).

Fabian Kos über das Los älterer Menschen in Krisenzeiten.


16.06.2020

„Menschliches Wohlergehen ist grundsätzlich auf die Fürsorge anderer angewiesen“, sagt Fabian Matthias Kos in seinem Beitrag für die Salzburger Nachrichten „Schutzbedürftig? Selbstbestimmt?“. Für gewisse Lebensphasen gilt dies natürlich besonders, zum Beispiel für den Anfang des Lebens, bei Krankheit oder im Alter. Vorsicht ist allerdings geboten, wenn Fürsorge in entmündigendes Verhalten umschlägt.

Der Beitrag erschien am Samstag, den 13. Juni im Rahmen der Kolumne „Ethik für den Alltag“ in den Salzburger Nachrichten. ifz-Wissenschafter Fabian Kos geht in seinem Artikel weit über die Ausnahmesituation während der Corona-Krise hinaus. So stellt er die Frage, wie sich aktives Altern tiefer in die Gesellschaft verankern lässt und wie der soziale Nahraum neu entdeckt werden kann.

Lesen Sie den gesamten Artikel hier als PDF.

Elisabeth Buchner wirbt für mehr Verständnis für Menschen in erzwungenem, permanentem Lockdown.


20.05.2020

In einem weiteren Beitrag für die SN-Reihe „Ethik für den Alltag“ schreibt ifz-Wissenschafterin Elisabeth Buchner über die unterschiedlichen Erfahrungen der Menschen während des Lockdowns: Während manche diese Zeit als wohltuend empfinden bzw. empfunden haben, stellt diese Zeit für wieder andere Menschen eine starke innere Belastung dar. Bestimmte Gruppen (langzeitarbeitslose und asylsuchende Menschen) sind dieser Doppelbelastung zwischen erzwungener Untätigkeit und Einwirkung äußerer Umstände permanent ausgesetzt.

Lesen Sie den ganzen Artikel hier im PDF-Format.

Podcasts zur SN-Reihe „Ethik für den Alltag“.


11.05.2020

Die Salzburger Nachrichten veröffentlichten im Rahmen der Serie „Ethik für den Alltag“ neben vielen Zeitungsartikeln nun auch die Podcasts des ifz-Präsidenten Helmut P. Gaisbauer, der Politikwissenschafterin Elisabeth Buchner und des Philosophen Fabian Kos. Hier können Sie alle Beiträge nachhören:

Elisabeth Buchner: Lock-Down – Pause, Hamsterrad oder Stand-By

Fabian Matthias Kos: Schutzbedürftig? Selbstbestimmt?

Helmut P. Gaisbauer: Was Gemeinschaften widerstandsfähig macht

Auch sind Beiträge von WissenschafterInnen des ifz-Schwesterninstituts ZEA zu hören: https://www.sn.at/podcasts/o-ton-podcast/.

Hier gelangen Sie zu allen bisher erschienen Zeitungsartikeln aus der SN-Reihe „Ethik für den Alltag“.