Vordenken durch Nachdenken: „Buch zum Frühstück“

In unserer neuen Reihe stellen wir Bücher zu aktuellen gesellschaftlichen Debatten in einem Essay kompakt einander gegenüber. Wir beleuchten wichtige Themen aus verschiedenen Perspektiven, entwickeln neue Gedanken und stellen diese zur Diskussion. Abgerundet wird dies mit einem kleinen Frühstück in gemütlicher Runde.

„Gemeinsam durch die Krise: Betrachtungen zur COVID-19-Pandemie“

Essay von ifz-Wissenschaftlerin Birgit Bahtic-Kunrath

Die COVID-19-Pandemie hat unsere Gesellschaften vor große Herausforderungen gestellt. Das vorliegende Essay gibt einen kleinen Ausschnitt der breiten Debatte zur Pandemie wider, indem drei aktuelle Bücher zum Thema vorgestellt und zueinander in Bezug gesetzt werden: Der Philosoph und Bestseller-Autor Richard David Precht hat sich in seinem jüngsten Werk „Von der Pflicht. Eine Betrachtung“ mit unserem Verhältnis zu Staat und Gemeinwesen beschäftigt. Der Soziologe Reimer Gronemeyer legt in seinem Buch „Die Schwachen zuerst: Lektionen aus dem Lockdown“ den Fokus auf Menschen am Rande der Gesellschaft. Die Coronakrise begreift Theologe Tomáš Halík in seiner Predigtsammlung „Die Zeit der leeren Kirchen“ wiederum als Chance, sich in unserer lauten Zeit wieder auf den Wert der Kontemplation zu besinnen, und als Gelegenheit, die katholische Kirche von Grund auf neu zu denken. Drei Betrachtungsweisen, welche die Komplexität der Pandemie nachzeichnen, inspirieren aber auch zur Kritik einladen.

Das Essay kann hier als PDF kostenlos heruntergeladen werden!

Von der Pflicht von Richard David Precht