Wir freuen uns, im aktuellen Wintersemester über 30 Lernbuddys zu begrüßen!

29.09.2020
„Lernen macht Schule“: großes Engagement und neue Herausforderungen

23 neue und elf erfahrene Lernbuddys stellen im kommenden Wintersemester ihre kostbare Zeit in den Dienst der guten Sache. Sie alle schenken in den nächsten Monaten jungen Menschen aus sozial benachteiligten Familien Zeit, machen mit ihnen Hausaufgaben, verbringen gemeinsam ihre Freizeit und sind allem voran Bildungsvorbild. Mit ihrem Engagement trotzen sie allen Widrigkeiten und zeigen, dass auch Epidemien und Krisen kein Grund sind, um nicht an einer guten Zukunft für die nachkommende Generation zu arbeiten.

Traditionell bilden die Einführungsseminare und Workshops den Start in das neue Semester des Mentoring-Projekts „Lernen macht Schule“. Auch im Corona-Jahr 2020 ist das so, nur mit einer kleinen Änderung: Aufgeteilt auf zwei Gruppen und aus den zu kleinen Räumlichkeiten des ifz ausgesiedelt, erhielten die Lernbuddys am 29. und 30. September trotz Covid-19 die Chance, sich gegenseitig kennenzulernen, Fragen zu stellen und Erwartungen auszutauschen. Am ersten Tag führten die Projektkoordinatorinnen Angelika Eisl (ifz) und Suzanna Antonijevic (Caritas) die neuen Lernbuddys in ihre Rolle als Mentorin/Mentor ein.

Der zweite Tag gehörte auch dieses Mal Katharina Ferris (Lektorin für Deutsch als Fremdsprache an der Uni Salzburg) und August Heidl (Supervisor und Moderator). Von ihnen erfuhren die Studierenden viele spannende Methoden, die den Kindern das Erlernen der deutschen Sprache erleichtern. Auch wird stets über Nähe und Distanz gesprochen und darüber, wie eine gelingende Lernbeziehung entstehen kann. Während der erste Tag als Präsenzveranstaltung geplant war, traten August Heidl und Katharina Ferris am zweiten Tag mit den Studierenden per Zoom-Videoschaltung in Kontakt.

In den kommenden Tagen finden bereits die ersten Treffen zwischen den Studierenden und den SchülerInnen des Campus Mirabell und der NMS Schlossstraße statt.