Beitrag 2: Meine Erfahrungen zu COVID-19

Weiblich, 34 Jahre, Angestellte, Salzburg Stadt

Beitrag 46: Meine Erfahrungen zu COVID-19
Frage 1: In welchem Bereich Ihres Lebens machen Sie aktuell die tiefste Erfahrung von Veränderung? Bitte beschreiben Sie, was diese Änderung für Sie oder Ihr unmittelbares Umfeld bedeutet:

Meine Persönlichkeit.

Frage 2: Welche (neuen oder verschärften) Sorgen, welche Ängste begleiten Ihre jetzige Situation?

Ungewissheit.

Frage 3: Können Sie persönlich der jetzigen Situation Positives abgewinnen, z.B. gewisse Erleichterungen, Befreiungen von Zwängen etc.? Gibt es etwas Konkretes, das Ihnen Hoffnung für die Zukunft „nach Corona“ gibt?

Natürlich, Menschen helfen einander vermehrt und es wird mehr auf die Mitmenschen geachtet. Der Umwelt tut es gut und das Klima hat sich ein wenig gebessert. Man kann die Zeit mit der Familie verbringen.

Frage 4: Was hilft Ihnen dabei, gut durch diese Situation zu kommen? Was stärkt Ihre Widerstandsfähigkeit? Gibt es neue Gewohnheiten oder alte, die Sie aufleben lassen, um Ihr Wohlbefinden zu stärken?

Indem ich mich beschäftige, Dinge für die Uni erledige, Homeworkouts, Zeit mit der Familie, Marvel Filme anschauen, etc.

Ich bleibe positiv und bin optimistisch. Ich mache mehr mit meinem Bruder und das erinnert mich ein bisschen an die Zeit, als wir noch klein waren.

Donnerstag, 16. April 2020
Weiblich, 20 Jahre, Studentin, Tirol