Das ifz begleitet auch die kommenden zwei Jahre das „Salzburger Stufenmodell zum Aufbau der Arbeitsfähigkeit“ wissenschaftlich.

Begleitforschung zum „Salzburger Stufenmodell“ verlängert

Im Oktober 2018 startete am ifz die wissenschaftliche Begleitung des „Salzburger Stufenmodells zum Aufbau der Arbeitsfähigkeit“. Das Modell richtet sich an BezieherInnen der bedarfsorientierten Mindestsicherung, die zwar im Erwerbsalter, aber aufgrund ihrer Lebenssituation arbeitsmarktfern sind. Dazu zählen insbesondere langzeitarbeitslose und asylberechtigte Menschen, alleinerziehende Frauen, Personen im Alter 50 plus sowie psychisch/physisch beeinträchtigte Personen. Das Ziel ist, die Teilhabe erwerbsarbeitsloser Menschen durch individualisierte Unterstützung in problembelasteten Lebensbereichen zu stärken und sie schrittweise an den Arbeitsmarkt heranzuführen. Innerhalb dieses Stufenmodell wurden mehrere Projekte nach diesen Kriterien aufgesetzt, wobei das ifz drei davon (ReImpuls, ProActive und SAFI-Salzburger Frauenintiative) wissenschaftlich begleitet. Die Finanzierung der wissenschaftlichen Begleitung wurde nach Abschluss der ersten Phase nun um zwei weitere Jahre verlängert.