Vortrag “Chancen und Risiken von Öffentlichkeiten im Internet. Feminismus und Maskulinismus”

28.11.2013
Vortrag: “Chancen und Risiken von Öffentlichkeiten im Internet. Feminismus und Maskulinismus”

Erster Vortrag der Veranstaltungsreihe “Chancen und Risiken neuer Formen des Politischen”

Datum: 28. November 2013, 19.00 bis 20.30 Uhr
Veranstaltungsort: ifz, Mönchsberg 2a, 5020 Salzburg
Vortragende: Prof.in Elisabeth Klaus und
Dr.in Ricarda Drüeke (Kommunikationswissenschaft)

In die Diskussionen um Öffentlichkeit ist vor allem angesichts veränderter technologischer Bedingungen Bewegung gekommen. Das Internet scheint die Entfaltung von Meinungsvielfalt zu begünstigen und alternativen Öffentlichkeitsakteur_innen eine Plattform zu bieten. Im Vortrag stellen wir dar, welche Formen und Ebenen von Öffentlichkeit für den Selbstverständigungprozess einer Gesellschaft von Bedeutung sind und wie sich diese Prozesse im Internet darstellen. Anhand des antisexistischen Hashtags #aufschrei zeigen wir die Potenziale alternativer Formen des Politischen und die Chancen zur Bildung von Gegenöffentlichkeiten auf; antifeministische und maskulistische Bewegungen verdeutlichen zugleich Probleme und Risiken neuer Öffentlichkeiten.

Die PowerPoint Folien zur Veranstaltung stehen hier zum Download bereit:
Zwischen Feminismus und Antifeminismus

 

Die Vorträge im Überblick:

28. November 2013:
Chancen und Risiken von Öffentlichkeiten im Internet. Feminismus und Maskulinismus
Prof.in Elisabeth Klaus und Dr.in Ricarda Drüeke

11. Dezember 2013
Mitbestimmung in einer digitalen Welt. Möglichkeiten und Grenzen
Mag. Hans-Christian Voigt (Soziologie)

15. Jänner 2014
Internet und Social Media als Unterstützer einer partizipativen Gesellschaft
Prof.in Ursula Maier-Rabler (ICT&S)
Social Media und die Protestbewegung in Brasilien
Mag.a Marina P. Teixeira (Philosophie/Theologie)

Das Programm steht als pdf-Datei zum Download bereit: Programm Vortragsreihe Neue Formen des Politischen

 

Gefördert aus Mitteln der
Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung