Beiträge mit Tag: Tu was

Pantomimevorstellung von Mohammad Ahmadi

03.03.2017

Nach 18 Monaten endet Österreichs erstes Sozialfestival Tu was, dann tut sich was. in der Region Mostviertel-Mitte.

Gemeinsam feierten Projektteams, das LEADER-Büro, StiftungsvertreterInnen, das Tu was-Team sowie zahlreiche Freunde & Bekannte am 3. März im LebensGut Miteinander in Rohrbach.

Tu was, dann tut sich was.

03.03.2017
Tu was, dann tut sich was. ist Österreichs erstes Sozialfestival und wird vom ifz in Kooperation mit dem ZEA (Zentrum für Ethik und Armutsforschung) wissenschaftlich begleitet. Dass mit kleinen Schritten Groß(artig)es bewegt wurde, erlebten wir in den letzten beiden Jahren in der vierten Region Mostviertel-Mitte. Hier endete das Festival offiziell mit Ende 2016. Welche Fußabdrücke bleiben und wie sie die Zukunft beeinflussen, zeigt das Fest am 3. März. Wer gern gemeinsam feiert, ist herzlich eingeladen:

Mitmach-Tage beim Sozialfestival “Tu was”.


24.10.2016

Vom 1. bis zum 16. Oktober fanden in der aktuellen Tu was-Region Mostviertel-Mitte die sogenannten Mitmach-Tage statt. Über 20 Projekte präsentierten sich der Öffentlichkeit und luden mit Festen und Veranstaltungen zum Mitmachen ein.

Salzburg forscht


26.04.2016

Am 22. April 2016 fand österreichweit die “Lange Nacht der Forschung” statt – Österreichs größter Event für Wissenschaftskommunikation und Vermittlung von heimischen Forschungsleistungen.

Der brandneue Sozialatlas der Region Mühlviertler Alm.


17.03.2016

Am Freitag, den 11. März 2016, wurde in Kaltenberg in der Region Mühlviertler Alm der aktuelle Sozialatlas vorgestellt. Anwesend waren sowohl Projektinitiatoren und Förderer des Sozialfestivals Tu was, dann tut sich was. als auch zahlreiche Interessierte aus der Region. Durch den Abend führte ifz-Präsident Clemens Sedmak. Für die musikalische Untermalung sorgte “Wolf & Wagner”.

1. Jurysitzung des Sozialfestivals “Tu was, dann tut sich was”.


21.10.2015

Am Freitag, den 16. Oktober 2015, fand in der Region Mostviertel-Mitte die erste Jurysitzung des Sozialfestivals Tu was, dann tut sich was. statt. Von insgesamt 17 eingereichten Projekten wurden 13 nach genauer Prüfung ausgezeichnet. Diese werden nun in den kommenden zwei Jahren mit Unterstützung von Tu was umgesetzt.

Call for Presentations / Call for Papers
International Conference “Rethinking Social Capital”


11.12.2014

Unter dem Titel „Rethinking Social Capital“ veranstaltet das ifz Salzburg in Kooperation mit dem Sozialfestival Tu was, dann tut sich was. und dem Zentrum für Ethik und Armutsforschung der Universität Salzburg eine internationale Konferenz zum Thema Sozialkapital. Die Veranstaltung findet vom 26. bis 27. März 2015 in Salzburg statt. Interessierte Wissenschafter haben noch bis zum 18. Jänner 2015 die Gelegenheit, Beitragsvorschläge einzureichen.

Call for Papers
Konferenz “Appreciating Local Knowledge”


24.04.2013

Wir laden Wissenschafterinnen und Wissenschafter dazu ein, sich mit einer kurzen Präsentation an der internationalen Konferenz „Appreciating Local Knowledge“ zu beteiligen. Die Konferenz findet am 21. und 22. November 2013 statt. Organisiert wird sie vom ifz und dem Zentrum für Ethik und Armutsforschung, in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe Sozialgeographie der Universität Salzburg, dem Bildungszentrum St. Virgil und dem Sozialfestival „Tu Was, dann tut sich was.“.

Stellenausschreibung Projektmanager/in
Sozialfestival “Tu Was”


17.04.2013

Das internationale forschungszentrum für soziale und ethische fragen (ifz) schreibt die Stelle einer Projektmanagerin/eines Projektmanagers für das Sozialfestival “Tu was, dann tut sich was.” aus. Die Stelle ist auf 30 Wochenstunden ausgelegt und soll ab Mai, spätestens aber Juni 2013 besetzt werden.

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bitte bis zum 19. April 2013 an Michaela Rohrauer.

Genauere Informationen: Stellenausschreibung Projektmanager/in

Neue Broschüre “Spendet Eure Fehler”


17.04.2013

„Spendet uns eure Fehler“ – Unter diesem Motto veranstaltete der Verein “Tu was“ gemeinsam mit dem „ifz“ Spendet Eure Fehlerund „RobertJungk100“ den Vernetzungs- und Entwicklungsworkshop für Sozial- und Kulturinitiativen. Daraus entstanden ist eine kompakte Broschüre für Bürgerinitiativen.

Der Inhalt der Broschüre “Spendet Eure Fehler!” richtet sich an Bürgerinitiativen die ihre Konflikt- und Fehlerorientierung hinterfragen. Prof. Clemens Sedmak leistet in der Broschüre einen praktischen Beitrag, um Fehler positiv als Entwicklungsfelder zu sehen und die Fähigkeit der Offenheit und Vernetzung zu fördern.