Beiträge mit Tag: Tu was

Helmut P. Gaisbauer und Ali Mahlodji


27.06.2018

Rund 180 Interessierte folgten dem Aufruf zur Weltverbesserung.

Von der Idee zur Vision und zur Umsetzung in die Tat – darüber, wie das gelingen kann, über ihre Erfahrungen und lessons learnt sowie über ihre Leitsätze sprachen Ali Mahlodji und Clemens Sedmak am 19. Juni in St. Virgil.

Elisabeth Kapferer vom Tu was-Team und Josef Fanninger, Regionalmanager Lungau


27.06.2018

Exakt 2.706 Tage liegen zwischen Eröffnungsfest des Sozialfestivals Tu was, dann tut sich was. im Salzburgischen Lungau und Abschlussveranstaltung in St. Virgil Salzburg.

2.706 Tage gefüllt mit zahlreichen Anfängen, schönen wie auch herausfordernden Erkenntnissen und verbindenden Bekannt- und Freundschaften.

St. Virgil am 19.6.2018

19.06.2018

Ein Aufruf zur Weltverbesserung.

Der eine hat sich mit Anfang 30 seinen Jugendtraum erfüllt, der andere war zu diesem Zeitpunkt schon Universitätsprofessor.

TU WAS!
Das gilt für Ali Mahlodji wie für Clemens Sedmak als Anspruch für sie selbst und als Aufruf auch an andere.

Von der Idee zur Vision und zur Umsetzung in die Tat – darüber, wie das gelingen kann, über ihre Erfahrungen und lessons learnt sowie über ihre Leitsätze sprechen die beiden am 19. Juni in St. Virgil unter Moderation von Wissenschaftsjournalistin Maria Mayer.

Pantomimevorstellung von Mohammad Ahmadi

03.03.2017

Nach 18 Monaten endet Österreichs erstes Sozialfestival Tu was, dann tut sich was. in der Region Mostviertel-Mitte.

Gemeinsam feierten Projektteams, das LEADER-Büro, StiftungsvertreterInnen, das Tu was-Team sowie zahlreiche Freunde & Bekannte am 3. März im LebensGut Miteinander in Rohrbach.

Tu was, dann tut sich was.

03.03.2017
Tu was, dann tut sich was. ist Österreichs erstes Sozialfestival und wird vom ifz in Kooperation mit dem ZEA (Zentrum für Ethik und Armutsforschung) wissenschaftlich begleitet. Dass mit kleinen Schritten Groß(artig)es bewegt wurde, erlebten wir in den letzten beiden Jahren in der vierten Region Mostviertel-Mitte. Hier endete das Festival offiziell mit Ende 2016. Welche Fußabdrücke bleiben und wie sie die Zukunft beeinflussen, zeigt das Fest am 3. März. Wer gern gemeinsam feiert, ist herzlich eingeladen:

Mitmach-Tage beim Sozialfestival „Tu was“.


24.10.2016

Vom 1. bis zum 16. Oktober fanden in der aktuellen Tu was-Region Mostviertel-Mitte die sogenannten Mitmach-Tage statt. Über 20 Projekte präsentierten sich der Öffentlichkeit und luden mit Festen und Veranstaltungen zum Mitmachen ein.

Salzburg forscht


26.04.2016

Am 22. April 2016 fand österreichweit die „Lange Nacht der Forschung“ statt – Österreichs größter Event für Wissenschaftskommunikation und Vermittlung von heimischen Forschungsleistungen.

Der brandneue Sozialatlas der Region Mühlviertler Alm.


17.03.2016

Am Freitag, den 11. März 2016, wurde in Kaltenberg in der Region Mühlviertler Alm der aktuelle Sozialatlas vorgestellt. Anwesend waren sowohl Projektinitiatoren und Förderer des Sozialfestivals Tu was, dann tut sich was. als auch zahlreiche Interessierte aus der Region. Durch den Abend führte ifz-Präsident Clemens Sedmak. Für die musikalische Untermalung sorgte „Wolf & Wagner“.

1. Jurysitzung des Sozialfestivals „Tu was, dann tut sich was“.


21.10.2015

Am Freitag, den 16. Oktober 2015, fand in der Region Mostviertel-Mitte die erste Jurysitzung des Sozialfestivals Tu was, dann tut sich was. statt. Von insgesamt 17 eingereichten Projekten wurden 13 nach genauer Prüfung ausgezeichnet. Diese werden nun in den kommenden zwei Jahren mit Unterstützung von Tu was umgesetzt.

Call for Presentations / Call for Papers
International Conference „Rethinking Social Capital“


11.12.2014

Unter dem Titel „Rethinking Social Capital“ veranstaltet das ifz Salzburg in Kooperation mit dem Sozialfestival Tu was, dann tut sich was. und dem Zentrum für Ethik und Armutsforschung der Universität Salzburg eine internationale Konferenz zum Thema Sozialkapital. Die Veranstaltung findet vom 26. bis 27. März 2015 in Salzburg statt. Interessierte Wissenschafter haben noch bis zum 18. Jänner 2015 die Gelegenheit, Beitragsvorschläge einzureichen.