Beiträge mit Tag: lang

David Lang


25.05.2010

lang davidDer Begriff der Resilienz gewinnt sowohl in Wissenschaft als auch im Alltag gerade in Zeiten der Krise an Bedeutung. Eine Definition des Ausdrucks ‚Resilienz‘ wird dabei aber oftmals nicht angegeben. Der Aufsatz versucht mit philosophischen Mitteln eine korrekte und adäquate Definition für diesen Ausdruck zu finden.

Zunächst hat die Resilienzforschung verschiedene Fähigkeiten und Eigenschaften identifiziert, die Menschen dazu befähigen Krisen erfolgreich zu bewältigen. Diese sind u.a. Optimismus, Akzeptanz, Lösungsorientierung, Selbstregulierung, Verantwortung, soziale Netzwerke und Zukunftsplanung.

Kongress Marktwirtschaft für Menschen


19.04.2010

Die Veranstalter des Kongress „Marktwirtschaft für Menschen“ eint das Anliegen, eine klare Wertebasis in der Wirtschaft zu verankern und einen richtungsweisenden Weg für eine neue Verantwortungskultur von Unternehmen einzuschlagen. Die aktuelle Finanz- und Wirtschaftskrise bedroht viele Unternehmen und gefährdet Arbeitsplätze. Clemens Sedmak plädiert für ein verantwortungsvolles und nachhaltiges Wirtschaften, insbesondere auch in schwierigen Zeiten.

FH Salzburg-Urstein
14. April 2010
09.00 bis 19.00 Uhr

14.04.2010

wks_salzburgFührungskräfte entscheiden maßgeblich wie Krisen bewältigt werden. Nachhaltiges Wirtschaften hilft gestärkt aus der Krise zu gehen. Fachreferent/inn/en aus Wirtschaft, Wissenschaft und Kirche vermitteln auf der Tagung ihre Gedanken zu nachhaltigen Werten und tragfähiger Führungsethik.

Approaching Unemployment & Resilience
Thematic cluster
Salzburger Anstösse 2010


13.11.2009

The term ‚resilience‘ – mostly used on an individual or personal level – can also be applied to a formal, structural, organizational, thus to a business level. Yossi Sheffi demonstrates this in his book The Resilient Enterprise whereas two aspects can be distinguished: lowering a business’s vulnerability (anticipatory resilience) and increasing a business’s ability to bounce back after a crisis (crisis management resilience) such as natural disasters, economic crises,
terrorist activities, or financial scandals. This can mainly be achieved by building in redundancy and flexibility.


07.09.2009

lang david

since 2008 PhD candidate at the Department of Philosophy/ University of Salzburg

Junior Fellow at the International Research Center Salzburg

2007/08 NPH Haiti/USA

2003/07 University of Salzburg Master’s Degree in Philosophy

2002/03 University of Bochum

2001/02 University of Trier

2000/01 NPH Guatemala

Publications

Master’s thesis: Grenzsituationen und Kommunikation als conditio humana – Der Mensch bei Karl Jaspers. University of Salzburg 2006.

Eine Begriffsanalyse zum Phänomen der Überlebensschuld. In: e-journal Philosophie der Psychologie. Nr.13, October 2009.

Resilience as a source of insight for decent work and decent unemployment. Article in the anthology to the Impulses from Salzburg 2009. To appear in print: January 2010.

Submitted: Defining resilience. September 2009. [Philosophy, Psychiatry, and Psychology]

Translations

(Engl.-German): Abbild Gottes, Welt-offenheit und die Logik des Sinns. In: “Topologien des Menschlichen“. Dr. Paul Janz (King’s College London)


07.09.2009

lang davidLaughing as a human condition? A philosophical anthropological inquiry about laughter and its connection to resilience research

1. The three traditional theories on laughter, namely the superiority theory, the relief theory, and the incongruity theory – a taxonomy tracing back to John Morreall – will be analyzed with respect to the anthropological question whether laughter is a human condition.

2. The German philosopher Helmuth Plessner does so far not appear in this taxonomy. The question will be answered whether he fits into one of these theories or not. If yes, into which one and why? If not, why not?

3. The topic of laughter will be connected to the psychological topic of resilience whereas the focus stays on the anthropological perspective.

4. The psychological topic of resilience will be discussed under the philosopher’s perspective. The interdisciplinarity shall be fruitful for insights.