Beiträge mit Tag: gaisbauer

Im MontagGespräch am 5.11:
Helmut P. Gaisbauer gab persönliche Einblicke in die Armutsforschung

05.11.2018

In entspannter Atmosphäre gab Helmut P. Gaisbauer, Politikwissenschaftler, Leiter des ifz und Senior Scientist am Zentrum für Ethik und Armutsforschung der Universität Salzburg, persönliche Einblicke in die aktuelle Armutsforschung.

Unter dem Titel

„Was ich den Bettlern in Salzburg verdanke“

President
e-mail

Helmut Peter Gaisbauer holds a doctorate in political science and has been the head of the ifz board of directors since September 2017.

Since 2011 he has been working at the Center for Ethics and Poverty Research at the University of Salzburg as a Senior Scientist. He works on socio-ethical questions about the good life for all – especially from the perspective of disadvantaged people. He replaces Clemens Sedmak, who continues his teaching career in the USA and is now head of the ifz scientific advisory board.

Career

Helmut P. Gaisbauer was born in 1971 in Linz, studied in Salzburg and lives with his wife and two sons in St. Georgen near Salzburg, where he is also parish councilor. He has been working at the University of Salzburg since 2002. In addition to the new challenge at the ifz, one thing remains the same: the workplace in the Edith Stein House with the beautiful address Mönchsberg is home to both the ZEA and the ifz. For this reason, and from the previous close-knit cooperation, the new president and the staff of ifz are familiar.

Helmut P. Gaisbauer is supported by four board members: Martin Dürnberger (Department of Systematic Theology and Head of the Salzburg University Weeks), Michael König (Managing Director of Diakoniewerk Salzburg), Father Virgil Steindlmüller OSB (Stift St. Peter, Parish Association Lammertal) and Margareta Strasser (Head of the Language Center of the University of Salzburg).

Helmut P. Gaisbauer


27.09.2017

Der promovierte Politikwissenschafter Helmut Peter Gaisbauer ist seit September 2017 Leiter des ifz-Präsidiums.

Seit 2011 arbeitet er am Zentrum für Ethik und Armutsforschung der Universität Salzburg als Senior Scientist Mitarbeiter und beschäftigt sich mit sozialethischen Fragen nach dem guten Leben für alle – vor allem aus Sicht benachteiligter Menschen.

Er löst Clemens Sedmak ab, der seine Lehrtätigkeit in den USA fortsetzt und ab sofort den wissenschaftlichen Beirat des ifz leitet.

Präsident
e-mail

Der promovierte Politikwissenschafter Helmut Peter Gaisbauer ist seit September 2017 Leiter des ifz-Präsidiums.

Seit 2011 arbeitet er am Zentrum für Ethik und Armutsforschung der Universität Salzburg als Senior Scientist Mitarbeiter und beschäftigt sich mit sozialethischen Fragen nach dem guten Leben für alle – vor allem aus Sicht benachteiligter Menschen. Er löst Clemens Sedmak ab, der seine Lehrtätigkeit in den USA fortsetzt und ab sofort den wissenschaftlichen Beirat des ifz leitet.

Werdegang
Gaisbauer ist 1971 in Linz geboren, studierte in Salzburg und wohnt mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen in St. Georgen bei Salzburg, wo er auch Pfarrgemeinderat ist.
Seit 2002 arbeitet der promovierte Politikwissenschaftler an der Universität Salzburg und ist seit sechs Jahren als Senior Scientist am ZEA tätig.

Nachdenken am Berg
Neben der neuen Herausforderung bleibt für Gaisbauer eines gleich: Sein Arbeitsplatz im Edith-Stein-Haus mit der schönen Adresse Mönchsberg 2a ist sowohl Heimat des ZEA als auch für das ifz. Deshalb und aus der bisherigen inhaltlich engen Zusammenarbeit sind sich der neue Präsident und die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des ifz vertraut.

Unterstützt wird Gaisbauer von vier Präsidiumsmitgliedern: Martin Dürnberger (Fachbereich Systematische Theologie sowie Leiter der Salzburger Hochschulwochen), Michael König (Geschäftsführer des Diakoniewerks Salzburg), Pater Virgil Steindlmüller OSB (Stift St. Peter, Pfarrverband Lammertal) sowie Margareta Strasser (Leiterin des Sprachenzentrums der Universität Salzburg).

Europa 2020: Folien und Vorträge als Audiodatei zum Download


12.02.2013

Die vom ifz, in ZEA LOGO.grossKooperation mit dem  Zentrum für Ethik und Armutsforschung der Universität Salzburg (ZEA), durchgeführte Vortragsreihe  Europa 2020 – Auf dem Weg zu sozialer Gerechtigkeit?“ diskutierte die Hintergründe der Europa 2020 Strategie und verband die Diskussion mit zwei weiteren Inhalten-  dem Themenbereich Armut und Arbeitslosigkeit sowie dem Thema Auswirkungen der Finanz- und Wirtschaftskrise. Beides Themen, die ebenfalls einer stärkeren und bereiteren Vermittlung bedürfen.

Hier finden Sie die Folien der Vortragenden sowie die Voträge als Audiodatei.