Sedmak Clemens Lebenslauf: Universitätsprofessor mit vielfältigem Engagement

Jüngster Universitätsprofessor Österreichs

Im Jahr 2002 erhielt Sedmak als jüngster Universitätsprofessor Österreichs den Lehrstuhl für Erkenntnistheorie und Religionsphilosophie an die Universität Salzburg, den er bis 2005 inne hatte.

In der österreichischen Gesellschaft für Philosophie engagierte er sich 2002-2004 als Präsident und seit 2004 als Vizepräsident. Er ist Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Östereichischen Armutskonferenz und des Instituts für Ethik und Recht in der Medizin (Universität Wien), Mitglied des Kuratoriums der Katholischen Sozialakademie Österreich und Mitglied der Kommission „Iustitia et Pax“ der Österreichischen Bischofskonferenz.

Im Jahr 2005 hat Sedmak den Verein „unicum:mensch“ gegründet, der sich um einen Brückenschlag zwischen Wissenschaft und humanitärer Praxis bemüht, etwa in Form einer Benefizbuchreihe.

Auszeichnungen & Preise

  • Würdigungspreis des Wissenschaftsministeriums 1993 und 1994
  • Ehrenring des Bundespräsidenten 1994
  • Rotary Höchstbegabtenstipendium 1996
  • Kardinal Innitzer Förderungspreis 1998
  • Forschungspreis der Stadt Innsbruck 1999
  • START Preis 2001
  • Leopold Kunschak Preis 2002

Vortrags- & Seminartätigkeit

Clemens Sedmak ist gefragter Referent und hat u.a. mit folgenden Organisationen und Firmen gearbeitet: IBM, Sony, Porsche Informatik, Adler Lacke, Hill International, Österreichische Hoteliersvereinigung, Caritas Innsbruck, Caritas Bozen, Raiffeisenverband Salzburg, Allianz München, Bertelsmann Stiftung Gütersloh, Dinkhauser Kartonagen, pro mente Salzburg, Fonds Gesundes Österreich, Mittersiller Gesundheitstage, Hotel Liebes Rotflüh, Seelsorgeamt Augsburg, Seelsorgeamt Erfurt, Ordinariat München, Neandertalmuseum Düsseldorf, Adveniat Essen, Therapiezentrum T Mathis.

Lebenslauf und weitere Informationen: