Gesundheit und Spiritualität

Altern in der Benediktinischen Tradition

Was Menschen tun, beeinflusst gesundheit, Wohlbefinden und Lebenserwartung. Das belegen zahlreiche Studien der Ergotherapie- und Handlungswissenschaft. In einem ganz anderen Zusammenhang und auf revolutionäre Weise wies der Ordensbegründer, der Hl. Benedikt von Nursia, bereits im 6. Jahrhundert auf den Wert von körperlicher Arbeit neben dem Gebet und dem Lesen der heiligen Schrift hin: “Ora et labora et lege!”

Der Lebensabschnitt des Alterns fordert in besonderer Weise heraus. Einem plötzlichen Gewinn an Zeit stehen der Verlust an Kraft und Menschen gegenüber. Die Ergotherapie unterstützt alternde Menschen darin, eine umsetzbare Vision von sich als tätigem Menschen zu entwickeln. Es müssen neue Lösungen zur Mobilität gefunden und sichere Umweltbedingungen geschaffen werden. Es stellen sich Fragen zum Umgang mit Krankheit und Tod, mit dem Verlust von geliebten Menschen.

 

 

Ursula Costa e-mail


26.07.2010

„Occupational Science“ – Handlungs- bzw. Betätigungswissenschaft – ist eine junge, aus der Ergotherapie entwickelte und interdisziplinäre Theorien integrierende Wissenschaft, deren Forschungsgegenstand die menschliche Handlung und deren Bedingungen ist (Wilcock, 1998; Yerxa, 1993; 1998). Das Ziel dieser wissenschaftlichen Disziplin ist es, den sich betätigenden Menschen näher zu begreifen (Townsend & Polatajko, 2007).