EU-Forschungsprojekt RE-InVEST

Re_inVEST_baseline

 

 

 

 

Die Krise in Europa betrifft Menschen aus unterschiedlichen Schichten. Doch was genau bedeuten Armut, Arbeitslosigkeit und soziale Ausgrenzung für die Bürgerinnen und Bürger Europas? Welche Rolle spielt die soziale Grundversorgung in den Bereichen Gesundheit, Bildung, Wasser und Wohnen? Und vor allem: Wie sind die geplanten sozialen Investitionen der EU (Social Investment Package) aus ethischer Sicht zu bewerten? Das vom Netzwerk Alliances to fight Poverty initiierte, EU-übergreifende Projekt „RE-InVEST“ setzt sich unter anderem mit diesen Fragen auseinander, mit dem Ziel, Impulse für eine stärker solidarisch und inklusiv ausgerichtete Europäische Union zu geben.

Der Capability-Ansatz von Amartya Sen und der Fokus auf fundamentale Menschenrechte bilden den theoretischen Rahmen für die philosophische, institutionelle und empirische Bewertung des von der Europäischen Kommission im Jahr 2013 initiierten Social Investment Packages sowie für Vorschläge zur dessen Weiterentwicklung.

Das ifz ist einer von 19 Projektpartnern aus zwölf EU-Ländern. Das Projekt startete im März 2015 und endet mit Februar 2019. Der partizipative und interdisziplinäre Forschungsansatz ermöglicht es uns, die Arbeiten der vergangenen Jahre zum Thema Arbeitslosigkeit zu intensivieren. Damit hoffen wir, einen wertvollen Beitrag zur Armutsbekämpfung leisten zu können.

Alle aktuellen Informationen finden Sie auf der Webseite des Projektes www.re-invest.eu.

Bericht zur zweiten partizipativen Forschungsphase (englisch)

 

EC-H2020

SN vom 4. Oktober 2017 über Veranstaltung “Arbeitswelt 50 plus”


10.10.2017

Die Salzburger Nachrichten vom 4. Oktober 2017 zum Thema Arbeitslosigkeit von über 50-jährigen:
Über die ifz-Veranstaltung “Arbeitswelt 50 plus” und Interview mit Johannes Kopf, Vorstand des AMS Österreich.

20171004_SN_Arbeitswelt 50plus_Seite_11

20171004_SN_Arbeitswelt 50plus_Seite_11

20171004_SN_Arbeitswelt 50plus_Seite_11_klein

20171004_SN_Arbeitswelt 50plus_Seite_11_klein

 

 

 

Veranstaltung “Arbeitswelt 50plus” in der Robert-Jungk-Bibliothek

03.10.2017 03.10.2017

Karl Immervoll ist Betriebsseelsorger im oberen Waldviertel und die Liste der von ihm initiierten Projekte im Kampf gegen Langzeitarbeitslosigkeit ist lang. Seine Arbeit ist vielfältig und jede Aufgabe anders. Aber eines ist für ihn immer gleich:

Der Mensch ist Mittelpunkt
anstatt
Der Mensch ist Mittel. (Punkt)

Immervoll gab mit seiner Keynote zu Beginn der Veranstaltung „Arbeitswelt 50+. Den demografischen Wandel in Salzburgs Arbeitswelt gestalten“ deutliche Impulse und Diskussionsgrundlagen für die drei Workshops, die folgten.

Elisabeth Buchner und Helmut Moser bei der EU-Veranstaltung in Kassel, 21.09.2017


04.10.2017

Am 21. September 2017 fand in Kassel die EU-geförderte Veranstaltung „Armut und Erwerbslosigkeit. Sozialpolitik als Chance für Europa – Präsentation der Ergebnisse eines EU-Forschungsprojekts“ statt.

Im Zuge dessen präsentierten Wissenschafterin Elisabeth Buchner (ifz) und Ko-Forscher Helmut Moser die Ergebnisse des partizipativen Forschungsprojektes RE-InVEST.

Diskussionsveranstaltung Arbeitswelt 50plus

03.10.2017 03.10.2017

SAVE THE DATE:
Diskussionsveranstaltung
anlässlich des Abschlusses des internationalen Forschungsprojektes RE-InVEST

Programm im Detail

Dienstag, 3. Oktober 2017

14:00 – 18:00 Uhr

Robert Jungk Bibliothek für Zukunftsfragen (JBZ)

ifz-Broschüre zum Thema “Arbeitslosigkeit 45plus”


07.09.2017

Einsichten zum Thema “Arbeitslosigkeit 45plus”

Warum wartet der Erfahrungsschatz Älterer noch immer darauf, gehoben zu werden?

(Co-)ForscherInnen beleuchteten von 2015 – 2017 die Auswirkungen der Finanzkrise auf die Arbeitsbedingungen. Die WissenschafterInnen geben in einer 24-seitigen Broschüre Einblicke über ihre Forschung mit älteren Arbeitssuchenden im Bundesland Salzburg.

Präsentation mit Podiumsdiskussion in Kassel

21.09.2017 21.09.2017

SAVE THE DATE:
Ergebnis-Präsentation
des EU-Forschungsprojektes RE-InVEST mit anschließender Podiumsdiskussion

Donnerstag, 21. September 2017

17:00 Uhr

vhs Region Kassel (Wilhelmhöher Alle 19-21, 34117 Kassel)

Erschienen in Momentum Quarterly (2/2017)


07.06.2017

“Leben im Standby-Modus. Ergebnisse partizipativer Forschung zu den sozialen Folgen der Finanzkrise in Österreich” heißt der soeben erschienene und frei zugängliche Fachartikel (in Momentum Quarterly, Vol. 6, No. 2 (2017), p. 63 – 152). – verfasst von den Wissenschafterinnen Ortrud Leßmann und Elisabeth Buchner vom ifz. Sie begleiten das EU-Projekt RE-InVEST.

Francesco Laruffa: “Was ist sozial im Sozialinvestitionsparadigma?”


23.02.2017

Es ist sinnvoll, aktiv und präventiv in Bildung, Kinderbetreuung, Gesundheit und Qualifikation zu investieren – davon geht das Konzept der sozialen Investitionen aus.

Ortrud Leßmann mit Karin Owsanecki.


07.02.2017

Das erste Mid-Term-Meeting des Projektverbunds RE-InVEST fand vom 30. Jänner bis 1. Februar in Turin statt.

  • Welche Ergebnisse liefern die quantitativen Analysen und partizipative Fallstudien?
  • Wie wurden die partizipativen Methoden entwickelt?

Ortrud Leßmann (ifz Salzburg)

16.02.2017 16.02.2017

Wann?
16. und 17. Februar 2017

Wo?
internationalen forschungszentrum für soziale und ethische fragen (ifz), Mönchsberg 2a

Begrenzte TeilnehmerInnenzahl –
Bitte anmelden bis 13. Februar 2017:
office@ifz-salzburg.at