Heinrich Schmidinger & Clemens Sedmak (Hrsg.) Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2010 ISBN-13: 978-3534175062

Sammelband: Der Mensch – ein Mängelwesen?

Endlichkeit – Kompensation – Entwicklung
Ist der Mensch vor allem ein Mängelwesen? Lassen sich seine intellektuellen und kulturellen Errungenschaften besser verstehen, wenn wir seine ursprünglichen Schwächen wie das Fehlen von Instinkten etc. in Rechnung stellen? Die Aktualität der Theorie vom Mängelwesen Mensch diskutieren in diesem Band internationale Fachwissenschaftler aus verschiedenen Disziplinen.

Eine der einflussreichsten Theorien in der philosophischen Anthropologie ist die vom Mängelwesen Mensch. Der Mensch, so die Annahme, hat damit zu kämpfen, dass seine Natur in vielerlei Hinsicht die eines offenen, entwicklungsfähigen, aber auch bedrohten Wesens ist. So fehlen ihm beispielsweise die Instinkte und Verteidigungsmechanismen des Tieres.Er ist der Prothesengott , der mit technischen und anderen Hilfsmitteln seine ursprüngliche Verletzbarkeit kompensieren muss.

Seine ganze Kultur lässt sich als eine solche Kompensationsleistung begreifen und wir verstehen auch seine positiven Möglichkeiten besser, wenn wir die Schwächen analysieren, die ihn begleiten. Wie weit trägt diese Theorie und was sagen in der Gegenwart Philosophen, Theologen und Naturwissenschaftler dazu? Das wird in diesem Sammelband lebendig und auf hohem Niveau von einschlägigen Fachleuten diskutiert.

Reihe: Topologien des Menschen
Bd. 7,  2010, 250  S.

Inhalt

Heinrich Schmidinger, Mängelwesen – krankes Tier – Sackgasse der Natur. Bemerkungen zur Geschichte einer normativen Anthropologie

Grundsätzliches

Clemens Sedmak
Einleitung

Rolf Darge / Martina Schmidhuber
Das Mängelwesentheorem bei Arnold Gehlen

Kurt Kotrschal
Angepasst woran? Vom Mängel- zum Konfliktwesen

Arno Sonderegger
Der Mensch – ein Mängelwesen? Reflexionen zur Geschichte der Kulturanthropologie

Thomas Macho / Heike Zirden
Ungerechte Natur? Perspektiven der Disability Studies

Endlichkeit – Grenzen – Marginalisierung

Clemens Sedmak
Einleitung

Jan Assmann
Der Mensch – das Tier, das zu viel weiß. Altorientalische Mythen zum Thema der menschlichen Endlichkeit

Robert Schreiter
Religion als Kompensation? Zur Bewältigung von Leiden, Risiko und Gewalt

Martin Kronauer
Zur Anthropologie von Marginalität und Ausgrenzung: Mängelwesen ohne Schutz

Verwirklichung – Kompensation – Widerstand

Clemens Sedmak
Einleitung

Susan Neiman
Kein Mangel

Otfried Höffe
Besonnenheit und Gelassenheit. Zur Lebensklugheit eines endlichen Vernunftwesens

Elisabeth von Samsonow
Kunst als kulturelles Steuerelement der Evolution. Ältere und zeitgenössische Position der Kunstanthropologie

Offenheit – Entwicklung – Perfektionierung

Clemens Sedmak
Einleitung

Hermann Lang
Psychologie des menschlichen Umgangs mit Mängeln: Hemmschuh oder Antrieb? – Zur Dialektik menschlicher Mangelerfahrung

Rudolf Tippelt / Bernhard Schmidt / Manuela Pietraß
Entwicklung – Kompensation – Bildung: neue Perspektiven der pädagogischen Anthropologie

Eve-Marie Engels
Der Mensch, ein Mängelwesen? Biotechniken im Kontext anthropologischer und ethischer Überlegungen

Ursula Schneider
Ich kaufe, also bin ich? Der Mensch als Bedürfniswesen: Zur Konzeption des Mangels in den Wirtschaftswissenschaften