Nähere Informationen finden Sie beim Verlag www.pustet.at

Publikation: Eine Kultur der Hoffnung bauen

„Eine Kultur der Hoffnung bauen“ ist ein neuer Band, der von Clemens Sedmak, Helmut P. Gaisbauer und Marina P. Teixeira herausgegeben wurde. Der Band ging aus der zweiten Benediktakademie im September 2011 hervor.

In seiner Enzyklika „Spe Salvi“ über die Hoffnung widmet sich Papst Benedikt XVI. der Frage nach Grund, Quellen und Frucht der Hoffnung, die uns trägt. Hoffnung, so betont er darin, sei nicht individualistisch zu verstehen, sondern stelle ein gut einer Gemeinschaft dar. Auch in früheren Schriften Joseph Ratzingers finden sich Ideen zu einer Kultur der Hoffnung. Der Sammelband „Eine Kultur der Hoffnung bauen. Papst Benedikt XVI. und die Idee guter Zukunft“ enthält unterschiedliche Beiträge junger WissenschaftlerInnen, die der Frage nach Begriff, Manifestationen, und Möglichkeiten der Einübung in eine solche Kultur der Hoffnung nachgehen und überlegen, wie diese konkret aufgebaut werden könnte.

Entstanden ist der Sammelband aus der Benediktakademie 2011 „Eine Kultur der Hoffnung bauen“. Die Benediktakademie wird von der Joseph Ratzinger Papst Benedikt XVI.-Stiftung in Kooperation mit dem Bildungshaus St. Virgil und dem ifz veranstaltet. Ziel der Veranstaltung ist es, dass sich WissenschaftlerInnen mit dem Werk von Joseph Ratzinger/Papst Benedikt XVI. auseinandersetzen.

„Eine Kultur der Hoffnung bauen“  ist im Mai 2013 im Verlag Friedrich Pustet erschienen. Herausgegeben wurde es von Clemens Sedmak, Helmut P. Gaisbauer und Marina P. Teixeira. Clemens Sedmak ist Präsident des ifz und lehrt Philosophie und Sozialethik in Salzburg und London. Helmut P. Gaisbauer ist Senior Scientist am Zentrum für Ethik und Armutsforschung der Universität Salzburg. Marina P. Teixeira war Mitarbeiterin am ifz.