Neue Publikation zum Thema „Armut und Wissen“

Publikation: Armut und Wissen

„Armut und Wissen. Reproduktion und Linderung von Armut in Schule und Wissenschaft“ ist ein neuer Sammelband, der von Clemens Sedmak, Andreas Koch, Helmut P. Gaisbauer und Elisabeth Kapferer herausgegeben wurde.

Die Autorinnen und Autoren des Bandes untersuchen aus der Perspektive unterschiedlichster wissenschaftlicher Fachrichtungen heraus, welche Wirkung Wissensproduktion und Wissensvermittlung oder Pädagogik auf Armutssituationen und soziale Ausgrenzung haben. So befasst sich unter anderem Martina Schmidhuber mit der Aktualität des Humboldt’schen Bildungsideals und den darin enthaltenen Implikationen zu den Möglichkeiten der Armutsvermeidung, Gottfried Schweiger beschäftigt sich mit der Subjektivität in der philosophischen Armutsforschung und Helmut P. Gaisbauer widmet sich dem neuen Begriff ‚Bildungsarmut‘ und erörtert, warum dieser für die Armutsforschung zwar attraktiv erscheint, seine Verwendung aber aus einer erkenntnistheoretischen Perspektive heraus hochproblematisch ist.

„Armut und Wissen“ erschien 2013 im Springer VS Verlag.
Prof. Clemens Sedmak ist Präsident des ifz und Leiter des Zentrums für Ethik und Armutsforschung (ZEA) der Universität Salzburg. Prof. Andreas Koch ist Vizepräsident des ifz und stellvertretender Leiter des ZEA. Dr. Helmut P. Gaisbauer ist Senior Scientist am ZEA und Mag. Elisabeth Kapferer ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin am ZEA.