Tagung 15./16. Okt. 09

Pressemitteilung: Menschenwürdige Arbeit und Anerkennung

Interdisziplinäre Tagung: Menschenwürdige Arbeit und Anerkennung im Kontext einer sich verändernden Arbeitswelt

Führende Wissenschaftler zum Thema sind zwei Tage zu Gast am ifz Salzburg: Prof. Dr. Maria Funder. Prof. Dr. Gudela Grote, Prof. Dr. Manfred Moldaschl, Prof. Dr. Lothar Funk, Dr. Stephan Voswinkel, Dr. Lutz Kaiser, Prof. Dr. Franz Ofner, Prof. Dr. Hildegard Nickel, Prof. Dr. Eva Senghaas-Knobloch u.a.

Der strukturelle Wandel in der Arbeitswelt ist geprägt von Subjektivierung, Entgrenzung und Flexibilisierung und damit häufig verbundene Präkarisierung von Arbeitsverhältnissen. Er ist nicht eindeutig zu bewerten, so Prof. Dr. Maria Funder „Vielmehr ist für die neuen Arbeits- und Organisationskonzepte  eine bislang als unvereinbar angesehen Kombination gegensätzlicher Elemente typisch:  Abhängigkeit und Autonomie; Vertrauen und Kontrolle, Selbstorganisation und Zentralisation;  Arbeitsteilung und Spezialisierung.“

Dr. Gottfried Schweiger, Projektleiter und Veranstalter der Tagung am ifz sieht die Anerkennung der menschlichen Person dort „systematisch unterminiert, wo sich die Beschäftigten, und mit  ihnen ihre Angehörigen, immer vollständiger, bis in alle Bereiche ihres Lebens hinein, den  Bedingungen des Marktes und der Rendite unterwerfen müssen.“

Die Herausforderungen vor denen die Arbeitswelt, also sowohl die Unternehmen als auch die
Beschäftigten, stehen, sind in den letzten Jahren auch angesichts der Wirtschaftskrise,
gestiegen. Sie lassen sich dabei auf verschiedene Einflüsse durch eine  globalisierte Wirtschaft, den Umbau der  Sozialsysteme und gesteigerte Anforderungen an Bildung  und Weiterbildung zurückführen.

Eingebettet in diesen aktuellen Hintergrund wurde am ifz das Forschungsprojekt „Menschenwürdige Arbeit: Kulturen der  Anerkennung“ eingerichtet. Es erforscht Ursachen, Auswirkungen und Perspektiven dieses Strukturwandels theoretisch und empirisch. Es will gemeinsam mit regionalen Praktikern Konzepte zur Verbesserung der Arbeitsrealität der Beschäftigten  sowie der betrieblichen Organisation entwickeln und bereitstellen.

Anhang:
Tagungsprogramm

Gerne stellen wir mehr thematische Informationen zur Verfügung oder bemühen uns um eine Interviewmöglichkeit mit einem/r Experten/in .

Pressekontakt:
Mag. Christine Sontag
csontag@ifz-salzburg.at
mobil: 0676/87466773