14. Dezember 2010 19:00 Haus für Wirtschaft, Arbeit und Bildung Friedhofstraße 6, Tamsweg

Pressemitteilung: 1. Jury-Entscheidung „Tu was, dann tut sich was“

Die Jury von Österreichs neuer Sozialinitiative „Tu was, dann tut sich was“ wählt am 14. Dezember 2010 in Tamsweg/Lungau die Siegerprojekte der Kategorie „gutes Arbeiten und Wirtschaften“. Die Juror/inn/en um  Harald Krassnitzer, Susanne Scholl, Doraja Eberle prüfen mehr als 60 eingereichte Projektideen und entscheiden welche Projekte künftig im Lungau, in der ersten „Tu was“-Region, umgesetzt werden.LOGO_TUWAS_LUNGAU2010.4c.kl

JurorIinnen aller Lebensbereiche tragen zur Auswahl bei:
Harald Krassnitzer, Schauspieler
Dr.in Susanne Scholl, ehem. ORF Korrespondentin
Fritz Messner, Sänger Querschläger
Teresa Rotschopf alias Suzy On The Rocks, Sängerin Bunny Lake
sowie Wissenschafter und Stifter/innen.

Der Hintergrund
Österreichs erstes Sozialfestival „Tu was, dann tut sich was“ ist eine Einladung zur „kleinen Weltverbesserung“. Der Philosoph und Armutsforscher Prof. Clemens Sedmak hat die Idee nach dem Vorbild der Europäischen Kulturhauptstädte als jährlich wechselnde Schwerpunktregionen konzipiert. Ein Konsortium österreichischer Stiftungen ermöglicht das Vorhaben mit dem Ziel, Menschlichkeit und Lebensqualität direkt von der Basis aus zu fördern. Der Lungau ist die erste Sozialregion in der „Tu was, dann tut sich was“ umgesetzt wird.

Zum Pressegespräch um 19.00 Uhr und zur anschließenden öffentlichen Diskussion, von 20.00 bis 21.00 Uhr, laden das Internationale Forschungszentrum für soziale und ethische Fragen (ifz) sowie der Regionalverband Lungau herzlich ein.

Zeit & Ort:
Datum:   Dienstag, 14. Dezember 2010
Zeit:  19.00 Uhr
Wo:  Haus für Wirtschaft, Arbeit und Bildung, Friedhofstraße 6, 5580 Tamsweg

Weitere Informationen:
msuntinger@ifz-salzburg.at

Download Teaser
Download AVISO Pressegespräch 14.10