A Philosophical Examination of Social Justice and Child Poverty
Pelgrave-Macmillan, Juni 2015

Neues Buch über soziale Gerechtigkeit und Kinderarmut

Welchen Einfluss hat Kinderarmut auf das Wohlergehen und das spätere Leben von Kindern? Warum ist Kinderarmut ungerecht und wer steht in der Verantwortung, sich des Problems anzunehmen?

In ihrem neuen Buch „A Philosophical Examination of Social Justice and Child Poverty“ präsentieren Gunter Graf, Research Fellow am ifz, und Gottfried Schweiger, Senior Scientist am Zentrum für Ethik und Armutsforschung, Antworten auf diese Fragen. Die Neuerscheinung wurde im Juni 2015 im Verlag Pelgrave-Macmillan veröffentlicht und steht zum kostenfreien Download bereit.

Millionen von Kindern sind von Armut betroffen. Kinderarmut ist damit eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Das Buch „A Philosophical Examination of Social Justice and Child Poverty“ untersucht dieses Problem aus der Perspektive der sozialen Gerechtigkeit im Kontext des modernen Sozialstaates. Die Grundlage für die Untersuchung bilden dabei sowohl normative Theorien (insbesondere der Fähigkeiten-Ansatz nach Amartya Sen und Martha Nussbaum) als auch empirische Belege. Auf diese Weise zeigen Gunter Graf und Gottfried Schweiger die Ungerechtigkeiten von Kinderarmut auf und demonstrieren, inwiefern Armut nicht nur das Wohlergehen von Kindern beeinflusst, sondern sich auch auf deren späteren Lebensweg auswirkt.

Graf und Schweiger stellen in ihrer Untersuchung auch klar, dass Kinderarmut nicht einfach als gegeben erachtet werden kann. Anhand einer normativen Theorie von Verantwortlichkeiten benennen sie die moralische Verpflichtung unterschiedlicher Akteure zur Linderung des Problems. Neben der Familie und dem Staat stehen dabei auch viele andere in der Verantwortung, denen in philosophischen Theorien bislang keine Beachtung geschenkt wurde. Abschließend zeigen die beiden Wissenschafter auf, wie ihre Theorie der Verantwortlichkeiten auch auf eine globale Ebene ausgeweitet werden kann und erklären, was es bedeutet, jedem Kind ein ähnliches Maß an Respekt zukommen zu lassen, ganz gleich an welchem Ort und unter welchen Umständen es geboren wurde.

Gunter Graf ist Research Fellow am ifz Salzburg und Mitarbeiter im Projekt „Soziale Gerechtigkeit und Kinderarmut“, welches am Zentrum für Ethik und Armutsforschung der Universität Salzburg durchgeführt und vom österreichischen Wissenschaftsfonds FWF gefördert wird. Zu seinen Forschungsinteressen gehören die politische Philosophie und die Sozialphilosophie, mit besonderem Fokus auf den „Capability Approach“ und seinem Verhältnis zu Armut und Kindern.

Gottfried Schweiger ist Senior Scientist am Zentrum für Ethik und Armutsforschung und ebenfalls Mitarbeiter im FWF-Projekt „Soziale Gerechtigkeit und Kinderarmut“. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen die Sozial- und Moralphilosophie.

Das Buch „A Philosophical Examination of Social Justice and Child Poverty“ erschien im Juni 2015 im Verlag Palgrave Macmillan. Die Neuerscheinung wurde als Open-Access Publikation veröffentlicht und steht zum kostenfreien Download bereit.

Download:
A Philosophical Examination of
Social Justice and Child Poverty (pdf)
A philosophical examination of child poverty