Angehende Lernbuddys trafen sich in den Räumlichkeiten des ifz

„Lernen macht Schule“ startet ins Sommersemester

32 StudentInnen engagieren sich derzeit als Lernbuddys beim Mentoring-Projekt „Lernen macht Schule“!

Für 14 von ihnen ist es das erste Semester; diese trafen sich in der letzten Februarwoche zur Einführungsveranstaltung des Mentoring-Projekts im Kommunikationsraum des ifz.

Die beiden Veranstaltungs-Tage gaben den angehenden Lernbuddys die Chance, in Vorträgen und Gruppenarbeiten professionelle Inputs zu ihrer neuen Herausforderung zu erhalten:

Am Dienstag, 27.2., führten die Vortragenden Carina Romagna (Projektkoordination) und Marion Lindinger (Leitung Lerncafé Caritas Salzburg) in die besondere Aufgabe und die damit verbundenen Herausforderungen, Verantwortlichkeiten und Möglichkeiten der Lernbuddy-Tätigkeit ein.

Die Studierenden machten sich jeder einzeln für sich und in der Gruppe Gedanken über die Themen:

  • Was zeichnet mich als Person aus?
  • Was bringe ich mit?
  • Was möchte ich in dem Projekt mitgestalten bzw. einbringen?
  • Kinder sind für mich … ?

Danach sensibilisierte Katharina Ferris (Lektorin „Deutsch als Fremdsprache“, Uni Salzburg) in ihrem Workshop “Lernen in der Zweitsprache” auf sprachliche Herausforderungen. Sie zeigte einerseits Probleme und anderseits Fördermöglichkeiten von Kindern und Jugendlichen mit nicht-deutscher Erstsprache auf.

Um die Rolle als ehrenamtlicher Helfer ging es am zweiten Veranstaltungstag:

  • Welche Beziehungsdynamiken / welche Bindungen gibt es?
  • Wie sieht eine gute Beziehungsqualität aus?
  • Welche Strategien zur Abgrenzung können angewandt werden?

August Heidl gab Tipps und Instrumente zur professionellen Beziehungsgestaltung.

 

Wir wünschen allen „neuen“ Lerntandems einen guten Start in ihre neue Herausforderung!

 

Zum Projekt – eine Initiative mit Zukunft:

Das Mentoringprojekt „Lernen macht Schule“ ist eine Initiative, die gegen die Tatsache antritt, dass Armut im Elternhaus massiv die Chancen auf Bildung einschränkt. Denn: Bildung ist ein Schlüssel zum friedlichen Zusammenleben in unserer Gesellschaft!

„Lernen macht Schule“ ist ein Freiwilligenprogramm, das Studierende der Universität Salzburg die Möglichkeit bietet, sich ehrenamtlich im Sozial- und Bildungsbereich zu engagieren. Die WU Wien rief das Projekt 2010 ins Leben, unter Mitinitiative der Caritas Wien und Rewe International AG. In Salzburg fiel der Startschuss für das Mentoring-Projekt im Wintersemester 2014/2015. Ziel ist, Lernen und Integration durch den Austausch zwischen Studierenden und jungen Menschen aus sozial benachteiligten Familien zu fördern. Unterstützung finden Kinder und Jugendliche, die aufgrund von Armut und sozialer Exklusion Barrieren im Zugang zu Bildung überwinden müssen. Das ifz begleitet dieses Projekt wissenschaftlich.