Gründung und erste Jahre des ifz

Gründung und erste Jahre 1961-1971

Die erste und eigentliche Aufgabe des ifz bestand von Beginn an darin, eine gesamtwissenschaftliche Schau der Wirklichkeit anzustreben. Dieses Ziel – einen Beitrag zu einer echten universitas scientiarum in neuzeitlicher Prägung zu geben – sollte durch die Arbeit einzelner Institute vorbereitet und mit Hilfe der dialogischen Methode erreicht werden.

Der Erzbischof von Salzburg, Dr. Andreas Rohracher, eröffnete das “Internationale Forschungszentrum für Grundfragen der Wissenschaften” im Jahr 1961. 1964 erfolgte die kanonische Errichtung im Namen der Österreichischen Bischofskonferenz (erstes Statut, 19. April 1964) und die Anerkennung durch das Bundesministerium für Unterricht.

Sieben Institute von 1961 bis 1970

  • Institut für Wissenschaftstheorie mit zwei Abteilungen, einer naturwissenschafltichen und einer geisteswissenschaftlichen, unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. P. Beda Thum OSB
  • Institut für Universalgeschichte unter der Leitung von Hon.-Prof. Dr.Dr.Dr. h.c. Alexander von Randa
  • Institut für Politische Wissenschaft unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. P. Franz Schmölz OP
  • Institut für Religionswissenschaft und Christliches Altertum unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. P. Thomas Michels OSB
  • Institut für Kirchliche Zeitgeschichte unter der Leitung von Univ.-Doz. DDr. Norbert Miko (bis 1963) undUniv.-Prof. Dr. Erika Weinzierl
  • Institut für Vergleichende Erziehungswissenschaft unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. Leopold Prohaska
  • Ostinstitut mit zwei Abteilungen: einer Abteilung für den Christlichen Osten unter der Leitung von Univ.-Prof. DDr. P. Ludger Bernhard OSB, und einer Abteilung für den Nichtchristlichen Osten unter der Leitung des Institutsvorstandes Univ.-Prof. Dr. Ernst Florian Winter

Reduktion auf vier Institute in drei Fachbereichen 1970
Aufgrund der Erfahrungen der ersten Jahre entschloss man sich 1970 zu einer Umstrukturierung. Von nun an sollten vier Institute in insgesamt drei Fachbereichen organisiert werden:

  • ein philosophisch-wissenschaftstheoretischer
  • ein religionswissenschaftlich-theologischer
  • ein sozialpolitisch-zeitgeschichtlicher

Fachbereiche 1970-2008 im Detail