Ortrud Leßmann e-mail

Capabilities: Gerechte nachhaltige Entwicklung auf der Grundlage des Capability-Ansatzes – GeNECA

Nachhaltigkeitspolitik muss Wissen über Zusammenhänge zwischen Mensch und Natur aufgreifen, dem hohen moralischen Anspruch intra- sowie intergenerationaler Gerechtigkeit standhalten und Handlungsstrategien erarbeiten, die Menschen motivieren, nachhaltig zu handeln. Mit dem Capability Ansatz existiert ein Ansatz der vor allem in der Entwicklungspolitik eingesetzt wird, der Wissen über Natur-Gesellschafts-Zusammenhänge aufgreifen kann und intragenerationale Gerechtigkeit so übersetzt, dass Handlungsempfehlungen abgeleitet werden können.

Projekt GeNECA
Auf der Grundlage des Capability Ansatzes wird im Projekt GeNECA eine Konzeption nachhaltiger Entwicklung entworfen, die durch die Bezugnahme auf die bedürfnisorientierten Ziele der Brundtland Definition Integrationskraft hat und explizit intragenerationale mit intergenerationaler Gerechtigkeit verbindet. Diese Konzeption wird zu einem Indikatorenset nachhaltiger menschlicher Entwicklung operationalisiert, einer quantitativen Analyse unterzogen, empirisch in verschiedenen Governancefeldern und -ebenen angewendet und auf ihre verallgemeinerte Verwendbarkeit in Entscheidungsprozessen geprüft und dementsprechend modifiziert.

Ortrud Leßmanns Homepage
GeNECA Homepage