Małgorzata Bogaczyk-Vormayr

Buchprojekt: Philosophie der Resilienz

Małgorzata Bogaczyk-Vormayr arbeitet zurzeit an einem philosophischen Essayband, in welchem sie versucht, einen Einblick in ihr philosophisches Interessensspektrum zu geben. Sie möchte hierin alle wesentlichen Ansätze ihrer Forschung aufzeigen: Wirkungsgeschichte der antiken Philosophie, Dialogphilosophie, Kunstphilosophie, Friedensforschung und Resilienzforschung. Darauf begründet sich auch ihre Absicht, keine doxographisch-historische Studie oder Monografie zu verfassen, sondern einen Essayband.

Das Thema der Resilienzforschung zieht sich wie ein roter Faden durch das Buch: Wie erkennt der Mensch sich selbst, wodurch stärkt er sich, wie entwickelt er sich und welche Entscheidungen trifft er, um seine Lebenskrisen zu überwinden? Die Autorin betrachtet das Leben im Spiegel der Philosophie – und diese versteht sie als integralen Bestandteil des Lebens.

In diesem Buch wird Resilienz als Seelenkraft definiert und der Resilienzprozess gemäß dem klassischen Soliloquium aufgefasst. Erstmals wird hier der Begriff „Philosophie der Resilienz“ eingebracht, die Relevanz der Dialogphilosophie für die Resilienzforschung aufgezeigt, erstmals auch auf die Hermeneutik des Lesens als Thema in der Philosophie der Existenz und in der Resilienzforschung hingewiesen.

Arbeitstitel der einzelnen Essays:

1.„Philosophie der Resilienz“
2.„Soliloquium als Resilienzprozess“
3.„Melancholie, Akedia, Depression“
4.„Zur Hermeneutik des Lesens: Literatur und Resilienz“
5.„Erinnerung und Versöhnung“
6.„Resiliente Kunst – Kunst der Resilienz“
7.„Über die Landschaft. Natur und Resilienz“

Download Kurzbeschreibung Essays