A Philosophical Examination of Social Justice and Child Poverty

24.11.2015
Buchpräsentation: Kinderarmut und soziale Gerechtigkeit

Millionen von Kindern sind von Armut betroffen. Kinderarmut ist damit eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Das Buch „A Philosophical Examination of Social Justice and Child Poverty“ untersucht dieses Problem aus der Perspektive der sozialen Gerechtigkeit im Kontext des modernen Sozialstaates.

Die Grundlage für die Untersuchung bilden dabei sowohl normative Theorien (insbesondere der Fähigkeiten-Ansatz nach Amartya Sen und Martha Nussbaum) als auch empirische Belege. Auf diese Weise zeigen Gunter Graf und Gottfried Schweiger die Ungerechtigkeiten von Kinderarmut auf und demonstrieren, inwiefern Armut nicht nur das Wohlergehen von Kindern beeinflusst, sondern sich auch auf deren späteren Lebensweg auswirkt. Die beiden Autoren stellen in ihrer Untersuchung auch klar, dass Kinderarmut nicht einfach als gegeben erachtet werden kann. Anhand einer normativen Theorie von Verantwortlichkeiten benennen sie die moralische Verpflichtung unterschiedlicher Akteure zur Linderung des Problems. Neben der Familie und dem Staat stehen dabei auch viele andere in der Verantwortung, denen in philosophischen Theorien bislang keine Beachtung geschenkt wurde.

Das Buch ist durch eine Förderung des FWF “open access” erschienen und kann auf der Homepage des Verlags Palgrave Macmillan kostenlos heruntergeladen werden: www.palgrave.com.

Buchpräsentation am 24. November 2015 – Programm:

16.30 Uhr: Einführung durch die Autoren
17.00 Uhr: Kommentare zum Buch, von: Monika Betzler (München), Johannes Drerup (Koblenz-Landau), Christian Neuhäuser (Dortmund)
18.00 Uhr: Replik der Autoren
18.30 Uhr: Ende der Veranstaltung

Bitte um Anmeldung bis 15. November 2015 unter ggraf@sbg.ac.at

Zu den Autoren:

Gunter Graf ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am internationalen forschungszentrum für soziale und ethische fragen (ifz) und am Zentrum für Ethik und Armutsforschung (ZEA).

Gottfried Schweiger arbeitet als Scenior Scientist am Zentrum für Ethik und Armutsforschung (ZEA) und leitet dort das projekt “Social Justice and Child Poverty” (gefördert durch den FWF).

Monika Betzler ist Professorin für praktische Philosophie an der Universität München. Kürzlich erschienen ist ihr Band “Familiäre Pflichten” (hrsg. mit Barbara Bleisch bei Suhrkamp 2015).

Johannes Drerup hat zur Zeit eine Vertretungsprofessur für Theorie des Pädagogischen Handelns an der Universität Landau inne. Er ist Autor der Monographie “Paternalismus, Perfektionismus und die Grenzen der Freiheit” (Ferdinand Schöningh 2013).

Christian Neuhäuser ist Professor für praktische Philosophie an der TU Dortmund. Die Monographie “Unternehmen als moralische Akteure” ist 2011 bei Suhrkamp erschienen, jüngst hat er eine Einführung ins Denken Amartya Sens bei Junius publiziert.